Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Die Überschrift des heutigen Tages könnte lauten “FED und Draghi liefern nichts“. Es kam wie es kommen musste, denn außer heißer Luft war nun wirklich nicht gewesen. Obwohl die FED und Bernanke gestern schon alles irgendwie offen liesen, hielten die Anleger heute relativ still und warteten ab. Zumindest bis ca. 15 Uhr, denn dann platzte die Hoffnungsblase der anleger und vor allem der Banken. Das hatten sich viele ganz anders vorgestellt.

 DAX-Chart

Der DAX eröffnete nahezu unverändert mit 6.756,16 Punkten und bewegte sich die meiste Zeit knapp unter der 6800 entlang, die an diesem Tag also eine mehrfache Bestätigung als  Widerstandslinie erfuhr. Dann gegen 14 Uhr wurde bekannt, dass die Leitzinsen unverändert bleieben und so legte der DAX nochmals zu, in der irrigen Meinung der Anleger, dass Draghi eine andere Stimulanz (Anleihenkäufe) bestätigen würde. Wie wir es in den letzten Tagen vorhergesagt hatten, setzte plötzlich doch die Welle der Gewinnmitnahmen ein und schickte den DAX in den Keller und zwar bis 6606 Punkte. Nachbörslich liegt der DAX aber bereits deutlich tiefer, so dass nun wohl die gestern erwähnten Stoppmarken erreicht und ausgelöst wurden.

Im Chart ist noch nichts passiert, es ist Platz bis zur unteren Trendbegrenzung. Erst dort wird es eng!

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.596,21 (6.735,89) Höchstwert:  6.855,71 (6.800,10)

Endstand: :  6.606,09 -2,20%   (6754,46)

Der RSI rauschte entsprechend dem DAX um  -13,81% wieder der deutlich unter die 60er Linie und erfüllte damit auch wieder unsere Einschätzung von gestern. Schlussstand heute als wieder knapp im neutralen Bereich bei 53,36 Punkten (VT+61,91). Die Gefahr, dass es morgen in den leicht überverkauften Bereich geht, steht bei 80%

Der MACD konnte dagegen sich noch ein wenig besser halten und sank nur um  -9,33%, doch könnte es auch hier noch brenzlig werden, wenn es morgen weiter stark nach unten geht. Schlussstand im MACD bei 81,06 zu 72,90 Punkten (+89,41 zu +70,86). Der Abstand zur Signallinie sank also stark  auf  8,16 Punkte (VT 18,55) so dass unserem letzten Satz von gestern, dass es auch knapp werden könnte, innerhalb 2 Tagen, größtes Gewicht zukommt..

 Gewinner und Verlierer des Tages

Beiersdorf +7,60% (!!) und Dt. Post +2,28%, belegten die einzigen echten Tops, denn alle anderen lagen im Minus. Den 3.Platz erreichte SAP mit -0,58%.

Infineon -4,69%, gestern noch auf dem letzten Platz, konnte heute 2 Plätze gut machen. Die Flop 2 und 1 waren an diesem Tag der Enttäuschung die Dt.Bank -5,28% und die Commerzbank -6,19%. Hier fließt also vorerst kein „kostenloses“ Geld aus der EZB hin, was wohl dem Widerstand der Deutschen Regierung zu verdanken ist.

 Zusammenfassung und Ausblick

Draghi, die Banken  und die Anleger haben sich verschätzt. Es gelang ihm nicht den Banken Gelder zukommen zu lassen, die am Ende in erster Linie Deutschland hätte bezahlen müssen. Der Widerstand aus Berlin war also alles andere als unverständlich. Die Unverständnis aber, ist all denen entgegen zu bringen die glauben, dass mit solchen Aktionen, wie dem Kauf von Anleihen, irgendjemand anders, als den Banken , geholfen wäre. Es muss eine andere Möglichkeit gefunden werden, um der Krise Einhalt zu bieten, ohne dass sich bestimmte Gruppen an diesem Geld bereichern können.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.