Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Eigentlich hatte so kurz vor dem Wochenende niemand mit stärkeren Ausschlägen im DAX gerechnet, zumal aus den USA eher schwache Arbeitsmarktdaten erwartet wurden. Doch es kam anders, denn die Beschäftigung der Landwirtschaft nahm im Monat  April 165.000 Arbeitsstellen zu, wobei nur ein Plus von  145.000 Stellen, erwartet wurde. Außerdem sank die Arbeitslosenquote der USA mit 7,5% (7,6%)auf ein 5 Jahrestief, was für die zweite Überraschung am heutigen Tag sorgte. Dass der Auftragseingang der US- Industrie im  März mit einem Minus von 4,0% sogar 1% schlechter ausgefallen war, wie erwartet, interessierte letztendlich niemanden mehr. Die Börsen reagierten fast euphorisch.

 Chart- Betrachtung

Der DAX  eröffnete angesichts der bevorstehenden Arbeitslosenzahlen aus den USA erneut  vorsichtig und lag  mit 7.972,28 Punkten leicht im Plus. Bis 14 Uhr 3 ging es fast bewegungslos seitwärts, zwischen den Tief von 7.957,36 und  7.980 Punkten. Doch dann, als die überraschend positiven Arbeitslosenzahlen der USA veröffentlicht wurden, explodierten die Kurse förmlich und schossen aus dem Stand, bis auf ein Tageshoch von 8.130,16 Punkte nach oben.  Gestern hatten wir an gleicher Stelle noch geschrieben, dass  die 8000 nachhaltig über schritten werden muss und heute wurde das schon verwirklicht, wenn auch etwas überraschend.

Der DAX ist durch diesen Anstieg nun nicht nur über der 8000 angekommen, sondern hat nun auch wieder nachhaltig den alten Trendkanal betreten, was nun zu einemAngriff des Allzeithochs führen könnte. Das Allzeithoch bei 8151 Punkten ist durch die dick eingezeichnete violette Linie markiert.

Chart030513

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert :  7.957,36 (7.896,99) Höchstwert: 8.130,16 (8.005,83)

Endstand: :   8122,29 +2,02%   (7961,71)

Die Indikatoren

Der  RSI stieg heute zweistellig um +10,05% an und erreichte zum Wochenschluss einen Endstand von  +67,64 Punkten (VT +61,46),. Damit liegt er im oberen Drittel der bullischen Zone, könnte aber durchaus vor dem Erreichen des überkauften Bereichs, noch das Allzeithoch überschreiten lassen. Der RSI liegt weiter im positiven Trend.

Der MACD konnte heute erneut dreistellig um  +139,91 % und erreichet dadurch einen Endstand zum Wochenende von  +43,56 zu -10,17 Punkten  (+18,16 zu -23,60). Dadurch konnte der positive Abstand zur Signallinie auf   +53,73 (+41,76) Punkte ausgebaut werden. Auch beim MACD weiterhin ein deutlich positiver Trend.

Gewinner und Verlierer des Tages

An der Spitze im DAX lag heute Adidas mit +7,55%t. Dahinter auf  Platz 2 lag ThyssenKrupp mit +7,06%, vor Continental, die  mit +6,12%, den dritten Platz inne hatte.

An solchen Tagen sind meist die Defensivwerte weniger gefragt und werden sogar zur Liquiditätsbeschaffung verkauft. So wohl auch heute, denn Drittletzter wurde FMC mit -0,69%, vor der Muttergesellschaft Fresenius SE, die mit -1,10% Vorletzter wurden. Schlusslicht heute war Beiersdorf mit -1,73%. Das waren heute auch die einzigen Aktien die im Minus lagen

Heute lagen 27 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Das hätten wir wirklich nicht erwartet, dass die US-Arbeitslosenzahlen so gut ausfallen könnten, wie es heute geschah. Dies geschah für den Dax im genau richtigen Moment, denn so wurde die Gefahr für einen Rücksetzer eindrucksvoll neutralisiert und es sieht so aus, als wolle er es den US – Indices nachmachen, die bereits ihre Allzeithochs überschritten haben. Das wäre natürlich die Einstiegsglocke für viele Anleihen- und Rohstoffbesitzer, deren Wechsel in Aktien, die Hausse auslösen könnte.

Ein schönes Wochenende  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.