Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Die Woche begann an der Börse mit einem Paukenschlag. Fresenius meldete, dass sie nicht länger beabsichtigen darum zu kämpfen Rhön-Klinikum zu übernehmen. Fresenius brachte diese Meldung leichte Kursgewinne und Rhön einen Absturz von über 20%. Es gab aber auch andere Meldungen z.B. zum Einkaufsmanagerindex verschiedener Länder. Allerdings konnte nur Großbritannien mit 49,5 (45,9) ein positives Ergebnis aufweisen, während Italien 43,6 (44,8), Frankreich 46,0 (46,2), Deutschland 45,1 (45,3) und die Eurozone gesamt 45,1 (45,3) mehr oder weniger schwächer wie die Prognosen (in Klammern) lagen.

 DAX-Chart

Der  DAX startete schwach mit 6.946,61 Punkten und sah kurz darauf das Tagestief, welches etwa 2 Punkte tiefer lag. Danach zeigten die Anleger  aber wieder steigendes Interesse und stiegen in den Markt ein, so dass es in der Spitze wieder auf 7016 Punkte hoch ging. Allerdings schien es, als wüssten die Anleger mit der 7000 nicht so recht etwas anzufangen, so dass es seitwärts, immer um die 7000 oszillierend durch den Tag ging. Am Ende lag der DAX dann wieder oberhalb der 7000er Linie bei 7014,83 Punkten.

Der DAX stieg heute zwar kurzfristig über den temporären Abwärtrend hinaus, was man am oberen Docht  sieht, doch zog er sich anschließend wieder auf die fallende Trendlinie zurück. Es scheint, dass hier weiterhin ein Kräftesammeln nötig ist, bevor der eigentliche Ausbruch, weit über die 7000 hinaus möglich wird. Möglicherweise könnte deshalb auch die 7000 wieder verlorenn gehen, aber solange der Kurs nicht unterhalb des steigenden Trendkanals fällt, kann man beruhigt sein.

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.944,25 (6.889,79) Höchstwert: 7.016,31 (7.011,45)

Endstand: :  7.014,83 +0,63%   (6.970,79)

Der RSI konnte sich zu Beginn der Woche weiter erholen und stieg um 4,37%  auf 57,76 Punkten (VT+55,34). Ziel sollte nun das Überschreiten der 60er Linie sein, um bullische Signal zu generieren, allerdings könnte es nach der Charttechnik auch abwärts gehen..

Im MACD  fiel nochmals um -2,96% auf 74,67 zu 95,93 Punkte (76,95 zu 101,24 ) und konnte trotzdem  den Abstand zur Signallinie auf  -21,26  Punkte (VT -24,29) verringern.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Fast hätte man darauf wetten können, dass zumindest Fresenius SE heute nach Beendigung der Rhön Übernahmeversuche, weit vorne liegen würde. Und so war es auch, denn Fresenius SE lag mit +2,42% an der Spitze der DAX-Werte. Dahinter folgten Bayer +1,80% und RWE +1,60%

Die ersten Verlierer in dieser Woche waren Commerzbank -1,27%, vor Infineon -1,67% und dem Schlusslicht  VW mit -2,07%,  denen ihre Warnung an die Zulieferer, dass ein Einbruch bevorstehen könnte, die Kurse verhagelte.

Heute lagen  23 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Die Anleger suchen wieder Gründe für ein Engagement in Aktien und eines davon lautet, dass die EZB früher oder später doch etwas tun muss, da die Industrie immer mehr schwächelt. Allerdings dürfte dieser auch ein Eingreifen der EZB nichts helfen, wenn der aktuelle Hauptkunde China, selbst in Schwierigkeiten geraten würde. Und gerade das scheint sich im Moment anzubahnen. Hier gilt es abzuwarten und den Markt emotionslos zu beobachten.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.