Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Gestern hatten wir im Ausblick davon gesprochen, dass viele Aktien noch immer in den „zittrigen Händen „ liegen und so starke Kursrutsche möglich seien, weshalb man als sicherheitsbewußter Anleger,  am besten bis nach Ostern abwarten solle. Wir haben recht behalten, denn die Börse sah heute einen wirklich schwarzen Mittwoch. Die Fakten waren: schwache Börsen in Asien, nachdem Bernanke in den USA mitteilte, dass nicht mit weiteren Geldspritzen zu rechnen sei. Dann heute in Europa: die EZB senkt die Zinsen nicht, was zusätzliche Angst unter den Anlegern schürt

DAX-Chart

Der DAX eröffnete mit 6.940,61 Punkten, stieg etwa 4 Pünktchen an und dann ging es nur noch nach unten. Die 6900 wurde genauso durchbrochen, wie die 6850 und die 6800, so dass es insgesamt zeitweise um 3% abwärts ging. Praktisch alle Trendlinien wurden in einem Zug durchbrochen und die „Anleger mit den zittrigen Händen“ verkauften in Panik ihr Aktien.

Im Chart haben wir die Kreuzungsstelle zwischen der gestrichelten Trendlinie und der 6800er Unterstützung eingezeichnet (Kreis). Dies wäre natürlich ein idealer Wendepunkt nach oben. Nach unten käme die 6750 und die 6700 in´s Spiel, deren Unterschreitung einen weiteren Kursrutsch bis unter die 6400 auslösen könnte. Aktuell hoffen wir aber auf eine technische Reaktion nach oben.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.772,95 (6.911,63 ) Höchstwert: 6.944,40 (7.081,06)

Endstand: : 6784,06 -2,84%   (6982,28)

Der RSI durchbrach die Mittellinie (50) mit einem Absturz von -18,75% und landete bei 42,44, wobei er ein starkes Verkaufsignal auslöste, das für weitere Anschlussverkäufe gesorgt haben dürfte.

Noch extremer der Absturz beim MACD, bei dem wir gestern bereits vor einem Verkaufssignal gewarnt hatten. Hier ging es um sage und schreibe 41,89% nach unten auf 28,86 zu 62,36 (Vortag 49,67 zu 70,74)  Dabei wurde der Abstand zur Signallinie zum Vortag trotzdem gehalten, so dass dieser immer noch bei etwa 21 Punkten liegt. Da es sich um den 3 Tag in Folge mit dem etwas gleichen Abstandswert handelt, kann man fast schon von einem Trend sprechen.

 

 Gewinner und Verlierer des Tages

Heute gab es keine einzige Aktie im Plus, so dass man tatsächlich von einem schwarzen Tag sprechen kann. Noch die beste Aktie war Merck -1,46%, vor der Dt.Börse -1,50% und RWE -1,58%.

Die größten Verlierer waren heute HeidelbergCement -4,42%, vor der  Lufthansa -4,55%  und Infineon -5,74%, wobei das schlechte Abschneiden der Lufthansa aufgrund des Nachtflugverbotes in Frankfurt, zu erklären ist. Bei Infineon drückte eine Gewinnwarnung durch einen Konkurrenten auf die Kurse, was wohl etwas übertrieben erscheint

Zusammenfassung und Ausblick

Dieser heftige Absturz sollte der gewünschten  Konsolidierung eigentlich genügen und eine technische Gegenreaktion hervorrufen, zumal sich viele  Aktien nun nicht mehr in den zittrigen Händen befinden und hoffentlich in starke Hände übergegangen sind. Dadurch könnte es nun endlich zu einem fundierten Anstieg kommen. Einziges Problem, wir befinden uns kurz vor einem langen Wochenende, an dem praktisch alles passieren kann. Nun kommt es wieder einmal darauf an, ob die Anleger weitere Kursverluste befürchten oder die Angst Gewinne zu verpassen größer ist. Auf jeden Fall sind die aktuellen Kurse für Langfristanleger schon wieder sehr interessant! Alles anderen warten besser die kommende Woche ab.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.