Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Der Start in die Woche wurde von verschiedenen Meldungen beeinflusst. So spricht man darüber, dass Griechenland nach den beiden Zahlungen über 110 und 130 Milliarden €, eine weitere Zahlung von ca. 50Milliarden € benötigen würde, um zahlungsfähig zu bleiben. Dann wurde auch noch die Vermutung geäußert, dass die EZB in 2012 keine weitere Zinssenkung planen würde, um die Wirtschaft anzukurbeln. Doch die entscheidende Meldung, die zu fallenden Kursen führte, war wohl die Meldung aus China, wonach das Land die niedrigste Wirtschaftssteigerungsrate seit 8 Jahren erreicht, nämlich +7,5%, von der andere allerdings nur träumen können.

DAX-Chart

Der DAX ging nach schwacher Eröffnung relativ schnell auf sein Tagestief bei 6815 hinunter und bewegte sich praktische den ganzen Tag im Minusbereich, obwohl das Tageshoch knapp 100 Punkte über dem Tief lag. Am Nachmittag scheiterte der DAX mit mehreren Tests an der 6900 und man muss feststellen, dass diese Versuche nun schon 50 Punkte unterhalb der Tests der letzten Woche lagen, Tendenz wohl fallend.

Im DAX sehen wir, den Doppeltopp zur 7000 hin und danach ein Kurs, der sich gerade noch so über die alte Trendlinie (gepunktet) retten konnte. Die Entfernung zum gestrichelten Trendkanal wird dabei immer größer. Sinnvoll wäre jetzt ein Rückgang bis zur unteren Begrenzung des blau hinterlegten Kanals, also unter die 6800, die heute gehalten hat. Nach oben wäre ein deutliches Überschreiten der 7000 das Ziel, wonach es aber im Moment nicht aussieht.

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.815,47 Höchstwert: 6.902,58 Endstand: 6.866,46 -0,79% 

Heute bewegte sich der RSI deutlich um -8,8% nach unten und steht aktuell bei ca.60. Am Freitag erwähnten wir an dieser Stelle, dass ein stärkerer Rückgang im RSI, zusammen mit einem schwachen MACD, ein ernstzunehmendes Signal für die bevorstehende Korrektur sein könnte. Auch der MACD fällt weiter und steht nun bereits bei  110,58 zu 127,58 , was einem Rückgang von ca. 6,6% entspricht. Dementsprechend hoch war auch die Zahl derjenigen Anleger, die Gewinne mitnahmen um Liquidität zu schaffen.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Gewinner waren heute die als relativ sicher geltenden Werte der Chemie, mit Beiersdorf +1,32% und Henkel +1,12%, vor SAP +0,37% aus der Softwarebranche. Es scheint die Anleger verlagerten heute in Richtung der Schwergewichte.

Flop waren erneut die Dt.Börse-2,14%, vor der Commerzbank -3,31% und HeidelbergCement -3,56%. Bemerkenswert ist, dass sich die Commerzbank trotz sehr guter Meldungen nicht oben aufhalten konnte. Das zeugt davon, dass nervöse Anleger ihre Gewinne sichern.

Zusammenfassung und Ausblick

Das Vertrauen und die Nerven der Anleger scheinen angeschlagen zu sein und das spiegelt sich darin wieder, dass der Kampf nicht mehr um die 7000 und auch nicht mehr um die 6950 wie in der letzten Woche geführt wird, sondern dass es jetzt schon um die 6900 geht. Die Nervosität steigt und je größer diese wird, umso wahrscheinlicher kommt es zu immer mehr Anlegern, die ihr Heil im Verkauf ihrer Aktien suchen. Noch ist es nicht dramatisch und auch nicht gefährlich, was gerade passiert. Es tut auf jeden Fall gut, wenn man im Moment Zuschauer sein darf und seine Liquidität geparkt hat und so ruhiger schlafen kann als diejenigen, die nahezu voll investiert am Markt sind.

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.