Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Heute beruhigte sich die Lage an den Märkten etwas, nachdem immer mehr Pläne zur Rettung des europäischen Bankensystems bekannt und diskutiert werden. Deutschland wäre z.B. grundsätzlich bereit mehr beizutragen, wenn im Gegenzug die Fiskalunion vorangetrieben und dadurch die EU mehr Macht erhält. Gleichzeitig bereiten sich sämtlich Staaten, samt China und USA auf einen möglichen austritt Griechenlands aus der EU vor und plötzlich scheint dieser Schritt auch kaum noch jemanden zu schrecken. Unter der von Barroso in´s Gespräch gebrachte Bankenunion verstehen Befürworter eine gemeinsame Finanzaufsicht über systemrelevante Banken im Euroraum sowie eine einheitliche Einlagensicherung. Dies wird europaweit kontrovers diskutiert und von Deutschland unterstützt.

DAX-Chart

Der DAX eröffnete bei 5.999,86 Punkten und damit knapp unter der 6000, die sogar kurzzeitig überschritten werden konnte. Allerdings war dieser Erfolg nicht von langer Dauer, denn bereits kurz nach 10 Uhr ging es deutlich hinunter zu mehreren Tests der 5900, die heute aber standhalten konnte. Am Ende erholte sich der DAX trotz nicht gerade positiver Wirtschaftsdaten, wieder leicht und schloss bei 6971 Punkten.

Der Kurs bewegt sich immer noch an der unteren Trendkanalbegrenzung abwärts. Sollte er durchbrechen, würde ein früherer Abwärtstrend (nicht eingezeichnet) wieder aktiviert. Technisch gesehen, sollte der Kurs nun wieder nach oben abprallen und sich über der 6000 stabilisieren, was optimal wäre.  Allerdings sind die Anleger inzwischen so Nachrichten abhängig, dass jede schlechte Nachricht, einen weitreren Rückgang auslösen könnte.


 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 5.914,43 (5.942,38) Höchstwert: 6.011,56 (6.030,81)

Endstand: :  5.969,40 -0,15%   (5.978,23)

Der RSI konnte heute seinen Rückgang abbremsen und sank nur noch um 0,88%. Trotzdem hält er sich natürlich weiter in der überverkauften Zone auf und liegt  28,75 Punkten (VT 29,00) Sollte er hier weiter absinken wird es dann fast zwangsweise zu Käufen kommen, wobei unklar ist, wie hoch sie den RSI bringen könnten.

Auch der  MACD gab wieder nach und zwar deutlicher als der RSI, denn hier ging es um  -9,77%  nach unten. Aktueller Stand  -145,22 zu -116,50 Punkten (VT -132,30 zu -109,31). Damit liegt der MACD  28,72 Punkte (VT -23,59) unterhalb der Signallinie und sieht weiterhin sehr gestresst aus.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Top 1 war heute MAN +9,06 mit VW Übernahmefantasie. Dahinter mit deutlichem Abstand Infineon +1,97% und die Commerzbank +1,62%.

Hinten lagen heute auf dem drittletzten Platz Lufthansa -1,71%,  vor der Dt.Boerse -1,88% und als Schlusslicht HeidelbergCement -2,19% .

 Zusammenfassung und Ausblick

Alles wartet nun auf die morgige Entscheidung der EZB, von der doch viele eine Zinssenkung um 0,25% erwartet. Aber auch die Entscheidungen zu einer Verstärkung der Fiskalunion, könnte die Märkte in Bewegung bringen. Wobei so eine Entscheidung doch noch einige Zeit benötigen dürfte. So wird gehofft, spekuliert, erwartet und gebangt, auf dass endlich eine wirksame Maßnahme gefunden wird, die den Banken helfen kann. Das wäre natürlich einerseits eine Zinssenkung, andererseits aber einfach auch Liquidität. Wir werden sehen, ob sich nicht alle G7 Staaten doch noch schnell auf eine gemeinsame Aktion einlassen werden, zwar nicht um Griechenland zu retten, aber die Europäische Union. Das würde auch die Märkte wieder auf Trab bringen

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.