Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Wie wir gestern bereits warnend erwähnten, spitzte sich die Lage im DAX zu und die erwarteten Aktionen zur Absicherung der Depots vor dem Wochenende, kam zum Tragen. Obwohl die Industrieproduktion für Deutschland im Gegensatz zur Prognose von +0,4%, mit +1,8% deutlich höher lag als erwartet, zeigte der Markt kaum eine positive Reaktion zu diesen Zahlen. Als aber die USA ihre Zahlen zu den Beschäftigten (ex Agrar) veröffentlichten und diese um 20.000 Arbeitsplätze schlechter lagen als erwartet, setzten die Anleger diese Nachricht sofort und drastisch, in Verkäufe um, damit ihre Depots nach dem Wochenende, keine negativen Überraschungen bereiten.

DAX-Chart

Der DAX eröffnete mit 6.508,22 Punkten knapp im Minus und bewegte sich lange Zeit seitwärts durch den Tag, immer zwischen der 6500 und der 6530. Kurz nach 14:30 Uhr, als die ersten Nachrichten aus den USA bekannt wurden, knickte der Kurs erstmals ein und setzte diese Tendenz ab 16 Uhr fort, bis schließlich die 6400 getestet wurde. Am Ende ging der DAX knapp darüber in das Wochenende.

Im Chart sehen wir, dass der Kurs wieder in den alten Trendkanal zürückgekehrt ist und an der 6400 Halt gemacht hat. Nach unten könnte die 6340 (fallende Trendlinie) und danach die 6240 (Begrenzung steigender Trendkanal) oder der Kreuzungspunkt zwischen beiden das Ziel sein. Nach oben steht sowohl die gerade wieder unterschrittene Trendlinie und die 650, als auch die 6600 im Weg, die es zu knacken gilt. Die Chance ist natürlich da, dass die 6400 als Sprungbrett nach oben dient, je nachdem wie die Nachrichtenlage am Montag ist.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.407,84 (6.475,92) Höchstwert: 6.533,79 (6.641,86)

Endstand: :  6.410,11 -1,92%   (6.535,56)

Aufgrund der Gesamtsituation, knickte auch der RSI ein und verlor -12,12% und sank wieder unter die 60er Marke zurück in die neutrale Zone. Zum Wochenschluss lag der RSI bei  +53,51 Punkten (VT+60,89) und damit nur noch knapp über der extrem wichtigen 50er Linie, unter der es wieder bearisher zugeht.

Auch der MACD büßte heute ein und sank um -4,48%. Wir hatten also recht mit unserer Vermutung, dass das Ende der Fahnenstange erreicht sein könnte. Mit +50,85 zu +13,26 Punkten (VT +53,24 zu +3,86) konnte sich sowohl der MACD, als auch seine Signallinie im Plusbereich halten, obwohl sich der Abstand zwischen Signallinie und MACD auf +37,59 Punkte (VT +57,10) verringerte..

 Gewinner und Verlierer des Tages

Heute erreichten nur noch 4 Werte den Plusbereich, was anzeigt, dass auf breiter Front verkauft wurde. Spitzenreiter und damit TOP1 war die Lufthansa mit +0,77%. Dahinter Merck +0,59% (gestern noch Flop 3) und Fresenius SE +0,28%, alle also unter +1%.

Die Verlierer des Tages waren heute BMW -4,55%, vor der Dt.Bank -4,68% und dem Schlusslicht Infineon -4,80%.

 Zusammenfassung und Ausblick

Wir hatten die üblichen Sicherungsaktionen erwartet und so kam der Kursrutsch zum Wochenende hin, nicht gerade überraschend. Allerdings ist er auch recht stark ausgefallen, so dass vom Optimismus vom Wochenbeginn, nichts mehr zu sehen war. Irgendwie war die vergangene Woche recht typisch für die letzten Monate. Man erwartet eine Marktbelebung, preist diese ein und danach wird sofort wieder ausgestiegen und Gewinne werden mitgenommen. So geschehen bei den letzten Zinssenkungen, der Griechenlandwahl, dem Euro-Gipfel und nun auch nach der EZB – Zinssenkung. Die Angst ist einfach zu groß als dass man über längere Zeit Optimismus zeigen mag.

Ein schönes Wochenende  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.