Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Die Wahlen in den USA sind Geschichte und Griechenland hat den Vorgaben der Troika zugestimmt. Die „Karawane“ zieht weiter. Heute war die EZB mit ihrer Sitzung in den Fokus des Interesses gerückt und die Anleger warteten darauf, dass Draghi irgendwelche bedeutende Äußerungen machen würde. Das tat er auch, denn er ließ die Zinsen zwar unverändert, hat aber gleichzeitig eine weitere Zinssenkung nicht ausgeschlossen. Dann gab es auch noch Wirtschaftsdaten, z.B. aus Deutschland, wo die Handelsbilanz mit +17,00 Mrd.€ (+16,8 Mrd.€) höher ausfiel als erwartet. In den USA sank die Handelsbilanz mit -41,55 Mrd.$ (-45,00 Mrd.$) weniger als erwartet und die Erstanträge für Arbeitslosenhilfe lagen bei 355.000 (365.000) und damit besser als die Prognosen. Alles zusammen, eigentlich Gründe für einen guten Börsentag, doch es kam anders.

 

 Chart- Betrachtung

Der Dax ging stark in den Tag mit  7.260,35 Punkten und alles sah nach einer Erholung aus. Die Kurse bewegten sich zwischen der Unterstützung von 7250 Punkten und dem Tageshoch von 7.287 Punkten seitlich, bis die US-Börsen eröffneten. Danach ging es deutlich nach unten und sogar in den Minusbereich, wo es bis zum Tagestief von 7.184,18 Punkten hinunter ging.

Der DAX hat heute die Trenduntergrenze etwas unterschritten, wobei bisher kein regelrechter Ausbruch nach unten erfolgte, sondern der Kurs praktisch an dieser Linie kleben blieb. Morgen darf sich der DAX hier aber kein Lapsus erlauben, denn die Kurse könnten dadurch bis auf 7000 oder sogar 6865 Punkte abstürzen, wie wir dies schon mehrfach beschrieben haben.

Charttechnisch könnte sich aktuell auch eine Seitwärtsbewegung ausbilden die zwischen 7400 und 7200 liegen könnte, wobei der Trendkanal natürlich verloren ginge.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.184,18 (7.226,60) Höchstwert: 7.287 (7.434,96 )

Endstand: : 7204,96 -0,39%   (7.232,83)

Der  RSI  gabe heute weiter um -3,6 % nach sank bis auf  +4496 Punkte (VT+46,64) ab. Zwar wurde der Rückgang etwas gebremst, doch liegt der Indikator in dem Bereich, der bärische Aktivitäten unterstützt.

Auch der MACD  verlor wieder deutlich um -73,16% und ging auf einen  Endstand von  2,95 zu 9,70 Punkten (11,01 zu 11,38) zurück. Damit liegt der MACD mit einem Abstand von -6,75 (-0,37)Punkten unterhalb der Signallinie mit deutlich fallender Tendenz.

Gewinner und Verlierer des Tages

Top 1 war heute Aktie von HeidelbergCement mit +3,41%, vor Siemens mit +1,80%, die ein erweitertes Sparprogramm angekündigt haben und vor Bayer mit +0,15%

Die letzten 3 Plätze wurde von RWE  mit -2,05%, vor der Deutschen Post mit -2,95% und der weit abgeschlagenen Commerzbank  -5,77% belegt. Wäre heute eine Zinssenkung erfolgt, wäre die Commerzbank wohl weit vorne gelandet.

Heute lagen  5 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Der DAX spielt aktuell mit dem Feuer und bewegt sich in dem Gebiet des Charts, wo es zu einem deutlichen Absturz bis auf die 7000 oder sogar die 6865 kommen könnte. Draghi hat heute auch nichts dafür getan, diese Gefahr zu beseitigen und konnte wohl auch nicht die Wogen glätten, die aus Richtung Frankreichs in die EU schwappen. Sollte Frankreich tatsächlich in Schieflage kommen, wäre eine Hilfe wie gegenüber Griechenland nicht mehr zu stemmen, egal wie viel neues Geld die Märkte schwemmen würde. Vermutlich behält sich die EZB deshalb die letzten 0,75% an möglicher Zinssenkung noch auf.

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten