Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Der freiwillige Schuldenverzicht der Privaten gegenüber Griechenland wurde offiziell mit 85% der Teilnehmer angegeben, was als Erfolg bewertet wurde. Die restlichen 15% (vermutlich Hedgefonds) sollen per Gesetz zur Teilnahme verpflichtet (gezwungen) werden. Neue Sorgen wegen Portugal trübten das Bild ein wenig, während die US-Daten wieder Optimismus verbreiteten.

DAX-Chart

Der DAX nahm das zwar positiv, aber längst nicht so euphorisch auf, wie gestern und bewegte sich die meiste Zeit des Tages zwischen 6850 und 6875 seitwärts. Erst zum Ende des Handelstages versuchten die Bullen noch, die strategisch wichtige 6900 zu erreichen, die zwar überschritten wurde, aber nicht gehalten werden konnte. Schuld war vermutlich der starke Rückgang des Euro.

Der Kurs liegt innerhalb des alten Trendkanals, schaffte es aber trotz aller Anstrengungen kurz vor Börsenschluss nicht, die alte Trendlinie wieder zu überschreiten. Nun scheint zwar die S-KK-S  von gestern Geschichte zu sein, dafür steuert der Kurs nun in eine Dreiecksformation (siehe Kreis), zwischen gepunkteter Linie und unterer Kanalbegrenzung. Das dürfte kommende Woche wieder für Nervosität sorgen.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.830,63 Höchstwert: 6.912,42 Endstand: 6.880,21 +0,67% 

Wochenveränderung -1,54%

Der RSI erholte sich heute  um knapp 4%% auf  57,91 und liegt weiter nahe der Bereichsmitte und damit eher neutral. Der MACD stieg erstmals seit einigen Tagen wieder an und zwar um 1,96%  auf  65,21  zu 92,64 und konnte gleichzeitig den Abstand zur Signallinie leicht verringern. Von einer Entwarnung seitens der Indikatoren kann man im Moment noch nicht sprechen, auch wenn der Tag überraschen stabil verlief.

 

 Gewinner und Verlierer des Tages

Top waren heute Linde +5,9% , Merck+3,7% und Metro +3,14%, wobei Metro gestern noch den vorletzten Platz belegte.

Die Verlierer waren Lufthansa -0,71%, vor  FMC -1,88% und Commerzbank mit -2,48%

 

Zusammenfassung und Ausblick

Nach dem sehr starken gestrigen Anstieg waren die Anleger heute wieder eher vorsichtiger eingestimmt, zumal das Wochenende vor der Türe steht. Lange Zeit hielten sich Käufe und Verkäufe nahezu die Waage, bis am Ende fast noch eine kleine Hausse einsetzte. Die 6900 blieb aber am Ende unterschritten und so könnte man diesen Tag heute, trotz des Anstiegs von 0,67% eher als Seitwärtsbewegung abhaken. Langsam wird den Anlegern auch bewusst, dass es aktuell KEINE Griechenlandlösung gibt und dass man Portugal und den schwachen Euro fast schon vergessen hatte. So gesehen gibt es tatsächlich keinen Grund für ein Kursfeuerwerk aus dem Resultat des Schuldenschnitts. Andererseits gibt es aber auch keinen Grund für einen Absturz . So bleibt die Charttechnik, die zwar aktuell eher neutral erscheint, was auf eine weitere Seitwärtsbewegung hinweist. Doch die Dreiecksformation fordert eine Entscheidung da die Kurse in diese hinein steuern. Leider ist es heute recht schwer eine Prognose abzugeben, so müssen wir vermutlich bis zur kommenden Wochenmitte warten, bis sich ein deutlicheres Bild abzeichnet.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.