Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Da haben die EZB und Draghi und das Herbstgutachten über Frankreich den Anlegern ordentlich die gute Laune verdorben. So hatten sich wohl die wenigsten den Börsenverlauf nach den US-Präsidentschaftswahlen vorgestellt. Während man sich in Deutschland über unveränderte Verbraucherpreise freute, enttäuschet Frankreichs Industrieproduktion mit einem dicken Minus von -2,7% (-1,5%) welches deutlich unter den Prognosen lag. Die US-Wirtschaft konnte mit einem Michigan Index von 84,9 (83,0) punkten, während die Lagerbestände des Großhandels um +1,1% (+0,4%) anwuchsen. Von dieser Seite gab es als bis auf die Daten aus Frankreich keinen Grund für fallende Kurse.

 Chart- Betrachtung

Der Dax eröffnete den letzten Handelstag dieser Woche  mit  7.220,69 Punkten und lag damit leicht im Plus. Doch das war es dann auch schon, denn das Tageshoch lag mit 7.222,87 Punkten nur wenig darüber und danach ging es abwärts in den Minusbereich. Wie gestern angedeutet, ging der DAX bis nahe an die 7000 abwärts und drehte erst bei 7.064,34 Punkten wieder nach oben.

Der DAX hatte heute keien Ambitionen die Trenduntergrenze wieder nach oben zu überschreiten, denn im Gegenteil, es ging deutlich nach unten. Das Ziel sollte die 7000 sei, doch bevor diese überhaupt in die Gefahr kam, erreicht zu werden, bremsten die Anleger den Rückgang aus, allerdings nur mit der gerade erforderlichen Energie und mit mehr nicht. Sollten sich die Anleger auch am Montag nichts zutrauen könnten die Kurse tatsächlich  bis auf 7000 oder sogar 6865 Punkte nach unten gehen, wie wir dies schon mehrfach beschrieben haben. Die Gefahr ist deutlich erkennbar

 

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.064,34  (7.184,18) Höchstwert: 7.222,87  (7.287)

Endstand: :  7.163,50 -0,58%   (7204,96)

Der  RSI  rutschte heute weiter um -5,45 % nach unten und beendete diese spannende Woche  auf  +42,51 Punkten (VT+44,96). Die  bärische Tendenz hat immer noch die Oberhand und die Situation wird zusehends kritischer.

Auch der MACD  stürzte heute regelrecht ab und zwar um -326,67%. Damit liegt der MACD nun wieder im Minus, was heute ein Verkaufssignal auslöste. Die Woche beendete der MACD auf einem Endstand von -6,70 zu +6,42  Punkten (2,95 zu 9,70). Damit verdoppelte sich der Abstand zur Signallinie auf -13,12 (-6,75) Punkte mit deutlich fallender Tendenz.

Gewinner und Verlierer des Tages

Top 1 war heute Aktie der Deutschen Post  mit +1,95%, vor Beiersdorf  mit +0,95% und der Aktie von BMW, die sich mit +0,85% immerhin den Top 3 Platz sichern konnte.

Die Flop 3 Plätze wurde von Banken dominiert, zum  einen von der Deutschen Bank auf Flop 3 mit -2,32%, vor der gestern noch auf dem 1.Platz liegenden HeidelbergCement mit -2,90% und der erneut weit abgeschlagenen Commerzbank, die mit -6,34% heute erneut die Rote Laterne inne hatte.

Heute lagen  12 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Gestern hatten wir es noch „Spiel mit dem Feuer“ genannt, als der Kurs unter die Trendbegrenzung gefallen war und haben ein absacken bis auf vorerst 7000 Punkte erwartet. Ein erster Test in diese Richtung erlebten wir heute und man muss befürchten, dass es aktuell wenig Impulse für einen Anstieg gibt. So sollte man am besten abwarten, ob die 7000 hält und erst wieder bei einem deutlichen Anstieg in Richtung 7400 aktiv werden. Bis dahin ist abwarten angesagt.

Ein schönes Wochenende  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten