Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Was für ein gigantischer Start in die neue Woche ….hätte es werden können. Doch leider, leider scheinen keine mutigen Anleger an der Börse zu sein, denn wie sonst ist es zu erklären, dass ein Plus von über 2 % einfach so verschenkt werden kann? Angst und Unsicherheit sind noch immer die Regenten und so geht ein stark begonnener Tag wieder einmal an aus angst entstandenen Gewinnmitnahmen zugrunde.

DAX-Chart

Der DAX eröffnete  mit 6.255,65 Punkten und stieg wenige Minuten später auf sein Tageshoch von 6287 Punkten. Die Euphorie über die vermeintliche Lösung der Bankenkrise in Spanien schien bis gegen 12 Uhr stabil zu sein. Doch dann begann die Zeit des Abschwungs und der Gewinnmitnahmen der ängstlichen Anleger, so dass der DAX schließlich von über plus 2%, bis zu seinem Tagestief von 6.130 Punkten, was dem Wochenschlusskurs vom Freitag entsprach, nach unten stolperte. Erst hier und auch nur wenige Minuten vor Börsenende,  setzten dann endlich Stützungskäufe ein und die Kurse konnten sich wieder ein wenig erholen.

Im Chart gut zu sehen, der Versuch die obere Trendbegrenzung zu erreichen. Im Kerzenchart wurde diese Linie sogar erreicht und leider bestätigt, indem der Kurs nach unten wendete. Der Trendkanal  bleibt aktiv, was aber nicht wirklich schlimm ist. Optimal wäre ein Test der nächsten Unterstützung , mit anschließender Wende nach oben.
 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.130,28 (6.053,95) Höchstwert: 6.287,54 (6.144,76)

Endstand: :  6.141,05 +0,17%   (6.130,82)

Der RSI erreichte heute am Ende nur ein kleines Plus von 1,71%, nachdem das Plus im Tagesverlauf schon deutlich höher lag. Immerhin gelang es mit 40,37 Punkten (VT 39,70). Wieder über die 40er Linie zu kommen, wenn auch nur hauchdünn.

Der  MACD legte ebenfalls zu und stieg um 5,24% auf -124,29 zu -125,81Punkte (VT -131,15 zu -126,19). Damit wurde das erwartete Kaufsignal geniert, da die Signallinie nach oben geschnitten wurde. Aktuell steht der MACD um +1,52 Punkte (VT -4,96) oberhalb der Signallinie. Auch hier sahen wir im Tagesverlauf einen wesentlich größeren Abstand, den die Anleger allerdings wieder verschenkt haben..

 Gewinner und Verlierer des Tages

Zum wochenstart konnte SAP+1,56% die Poleposition erobern, gefolgt von VW+1,31%, denne die mögliche Steuerfreiheit bei der Porscheübernahme Käufer bescherte. Top3 belegte wie am Freitag der defensive Wert Fresenius SE+1,26%.

Hinten konnte sich MAN auf Flop 4 retten und über lies der Commerzbank -1,58% den drittletzten Platz. Flop2 belegte die Lufthansa -1,90% und erneut als Schlusslicht ThyssenKrupp -2,83%.

 Zusammenfassung und Ausblick

Heute Morgen hätte wohl niemand gedacht, dass der DAX am Ende sogar noch darum kämpfen müsste, im Plus zu bleiben. Die mehr als 2% im Plus schienen ein solides Polster darzustellen, mit denen vielleicht sogar ein Trendwechsel hätte eingeläutet werden können. Doch das war ein Fehlschluss, bei dem man nicht mit der Angst der Anleger und nicht mit der sich inzwischen wohl eingebürgerten Tagesgewinnmitnahme, gerechnet hatte. Zu „seriösen“ Börsenzeiten, hätte sich der DAX wohl deutlich über der 6200 etablieren können, doch wir haben eben keine solchen Zeiten mehr. Übertragen aus dem Berufsleben, könnte man die Situation eine hire & fire Zeit bezeichnen, während der so manchem langjährigen Börsenbeobachter, die Lust am „Mitmachen“ vergehen könnte. Was bleibt ist die Hoffnung auf bessere Zeiten nach der Wahl in Griechenland.

Starke Börsentage wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.