Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Alle positiven Ereignisse der letzten Woche und die damit verbundenen optimistischen Anleger, scheinen zu Wochenbeginn vergessen zu sein. Der DAX ist wieder auf Richtungssuche  und testete sowohl nach unten die 6850, wie auch nach oben die 6900, was eine relativ geringe Schwankungsbreite umfasst. Alle scheinen auf neue Nachrichten zu warten, die den Kurs in die eine oder andere Richtung treiben könnten.

DAX-Chart

Der DAX bewegte sich innerhalb einer Spanne von ca. 50 Punkten seitwärts und testet eher lustlos, wie weit er sich nach oben oder unten bewegen kann, ohne dass Bullen oder Bären eingreifen.

Am Ende konnte die wichtige volle hunderter Zahl sogar noch überschritten und gehalten werden, was einen leicht verbesserten Ausgangspunkt für morgen schafft. Im Chart bewegt sich der Kurs aber noch deutlich innerhalb des Dreiecks (siehe Kreis), gebildet aus 7000er und Trendkanallinie, aus dem es zu einem Ausbruch kommen wird, je weiter sich der Kurs in die Spitze hinein bewegt. Vermutlich wird sich der Ausbruch , ausgehend von einer der beiden Linien  starten, wenn gleichzeitig positive oder negative Meldungen eintreffen. Steht der Kurs an der 7000 mit negativen Meldungen = Ausbruch nach unten. Steht der Kurs an der steigenden Trendlinie mit positiven Nachrichten = Ausbruch nach oben.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.846,90 Höchstwert: 6.911,27 Endstand: 6.901,35 +0,31% 

Der RSI stieg zu Wochenbeginn auf  58,93 +1,75% und zeigt sich weiterhin etwas unentschlossen, in welche Richtung es weitergehen soll. Der MACD verringerte erneut den Abstand zur Signallinie auf c. 20 Punkte und liegt nun leicht höher bei  67,13  zu 87,54. Die Tendenz stimmt also und wenn sich die Situation so weiterentwickelt, könnte sich noch innerhalb der Dreiecksformation, ein Kaufsignal entwickeln, was zugegebenermaßen im Moment noch eine sehr optimistische Einschätzung ist.

 

 Gewinner und Verlierer des Tages

Zum Wochenbeginn führten Daimler +1,56%, Dt.Bank +1,16%  und ADIDAS +1,07% die Top-Werte an, wenn gleich sich die Anstiege heute eher moderat zeigten.

Die Verlierer HeidelbergCement-1,39% und VW -2,1%, sowie die Commerzbank mit -2,71%, lagen da schon deutlicher im Minus. VW wurde negativ angerechnet, dass man eher mit einer geplanten Stagnation, anstatt mit einem weiteren Gewinnzuwachs rechnet.

 

Zusammenfassung und Ausblick

Auch nach dem Wochenende blieben die Anleger vorsichtig und reagierten eher verhalten auf gute Meldungen aus der Autoindustrie, die wiederum von negativen Meldungen aus China fast neutralisiert wurden.  Zum Börsenschluss setzten die Anleger noch einmal alles daran , die 6900 zu überschreiten, was auch gelang. Psychologisch mag diese 6900 zwar positive Auswirkungen auf die anlger anzeigen, charttechnisch dagegen ist sie aktuell ohne Bedeutung. Einzig die 7000 kann momentan die Lethargie beseitigen und eine Hausse auslösen. Möglicherweise müssen wir aber darauf noch eine Weile warten, zumindest bis der Kurs weiter in Richtung Spitze des Dreiecks vorangekommen ist, um dann dort auszubrechen. Die Richtung steht allerdings heute noch nicht fest.

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.