Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Soviel vorweg, der heutige Tag bewegte sich ausschließlich im Minusbereich. Dies ist umso erstaunlicher, vom schwachen € einmal abgesehen, weil einige gute Meldungen die Märkte hätten positiv beeinflussen können. So sanken die Großhandelspreise in Deutschland um -1,1%. Die Industrieproduktion in Europa stieg um 0,6% (Progn.-0,2%), die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der USA fielen auf 350.000 (Progn. 370.000) und die Importpreise sanken um -2,7% (Progn.-2,0%)

 DAX-Chart

Nach der Eröffnung bei 6.410,94 Punkten, ging es wie gestern sofort auf das Tagestief von 6.366,77 Punkten. Anschließend erfolgte typischerweise auch sofort der Gegentest nach oben auf 6.448,22 und danach bewegte sich der DAX zwischen 6375 und 6425 seitlich durch den Markt, ohne dass nochmals ein ernsthafter Ausbruch gewagt wurde. Das ist angesichts der eingangs erwähnten Meldungen eigentlich verwunderlich, wenn da nicht der Euro wäre, der bis auf 1,217 gefallen war.  Das vermiest die Laune und sorgt wieder verstärkt für Unsicherheit.

Heute wollten wir ja entscheiden, ob wir den alten Trendkanal durch einen neuen ersetzen sollten. Jetzt haben wir beide im Chart gelassen. Der neue Trendkanal ist blau hinterlegt und steiler, während der bisherige deutlich flacher verläuft. aber schauen sie sich die Bestätigungen des neuen Trends einmal an – wir „mussten“ ihn einfach einzeichnen. Welcher schließlich das Rennen machen wird, ist aktuell völlig offen.

.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.366,77 (6.399,40) Höchstwert: 6.448,22 (6.496,53)

Endstand: :  6.419,35 -0,53%   (6.453,85)

Der RSI ging  heute wieder nach unten und verlor -3,92%. Aktuell liegt er nun auf 53,39  Punkten (VT+55,57) und nähert sich damit wieder der neutralen Linie bei 50. Es fehlen einfach Impulse für den Weg nach oben und so besteht die Gefahr, dass der RSI wieder in die eher bearishe Zone fällt.

Auch der MACD verlor heute und ging um -5,51% zurück. Der Stand im MACD ist damit aktuell bei  +45,02 zu +32,82  Punkte (VT +47,65 zu +29,77) und wir können beobachten, dass die Signallinie steigt, während der MACD fällt. Das ist kein gutes Zeichen zumal sich durch diesen Trend der Abstand zwischen Signallinie und MACD weiter verringert, auf nur noch +12,20 Punkte (VT +17,88). Hier besteht wie auch beim RSI die Gefahr eines Durchbruchs.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Heute, verdrängte SAP +2,66% den mehrtägigen Spitzenreiter  ThyssenKrupp, vom Spitzenplatz. Dahinter lagen VW +0,94%  und Linde +0,69%. Mit Metro (gestern noch drittletzter) auf Platz 4 waren dann auch die Werte im Plusbereich komplett. Alle anderen Aktien verloren im DAX.

Auf den Verliererplätzen finden wir heute Dt.Börse -1,81%, vor der Dt.Bank -2,01% , die möglicherweise in Zinsmanipulationen verwickelt sein könnte und wieder einmal als Schlusslicht die Commerzbank -2,62%

 Zusammenfassung und Ausblick

Heute hätte es Impulse für einen Anstieg geben können, doch der schwache Euro durchkreuzte den Plan. Dabei ist der schwache Euro optimal für eine starke Wirtschaft in den Euroländern, was man ja auch an den Meldungen sieht. Vermutlich wären die USA froh, wenn der Euro teurer wäre, damit wir in den USA und nicht die USA in Europa einkaufen und die hiesige Wirtschaft ankurbeln würde. Aber diese Tatsache scheinen die Anleger bei uns zu übersehen. Aber vielleicht ändert sich das ja, wenn weitere positive Meldungen zu hören sind. Am morgigen Freitag den 13. wird wieder die Frage den Markt beherrschen: lieber auf Nummer sicher gehen und verkaufen über das Wochenende oder nicht?

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.