Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Nachdem bekannt wurde, dass Spanien ca. 65 Milliarden € Hilfe für sein marodes Bankensystem benötigt, stuften Moodys und Fitch Spanien herunter, so dass dieses nahe dem Ramschstatus steht. Die Märkte eiern vor dem morgigen Termin irgendwie ziellos herum und keiner weiß so recht, was man tun könnte. Aus diesem Grund beschränken sich nun immer mehr Anleger auf das Zuschauen und warten einmal auf den großen Verfallstermin am morgigen Freitag und zum anderen auf das Wahlergebnis aus Griechenland. Doch dies dürfte sich, wie schon in der Vergangenheit hinziehen, bevor das Ergebnis veröffentlicht wird. Möglicherweise dauert das bis zur Wochenmitte oder sogar bis in die übernächste Woche hinein. Nicht gerade gut für das Nervenkostüm der Anleger.

 

DAX-Chart

Der DAX eröffnete  mit 6.146,92 Punkten und begann sofort seine Schwankungsbreite für den Tag auszuloten. Nach oben war bei 6150 Schluss, nach unten bei ca. 6080. In diesem Korridor schwankte der DAX richtungslos durch den Tag und ging dann im oberen Drittel dieses Korridors, bei 6140 in den Feierabend. Es scheint, die Anleger haben sich nun für morgen und für das Wochenende in Position gebracht und sind gespannt, was morgen passiert. Viele Händler sind am Verfallstag praktisch gezwungen etwas zu tun, je nachdem wie weit sie mit ihren Verfallspapieren vom aktuellen Kurs entfernt sind.

Der Kurs hat nun fast die obere Linie des Trendkanals erreicht und es scheint, dass  zwischen Bullen und Bären eine Pattsituation besteht, wobei vermutlich für einen Ausbruch über den Abwärtstrend hinaus, die Dynamik fehlt. Nach unten scheint ein Rückgang durch die Unterstützungslinie  oder spätestens durch die untere Trendkanalgrenze eingeschränkt zu sein.Es ist allerrdings praktisch unmöglich den Verlauf der nächsten Tage einzuschätzen, weder charttechnisch, noch psychologisch und auch nicht politisch. Gute Nerven und Geduld sind gefragt.

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.078,22 (6.093,61) Höchstwert: 6.167,49 (6.221,36)

Endstand: :  6.138,61 -0,23%   (6.152,49)

Der RSI gab heute wieder leicht nach und sank um – 1,81% nach unten, doch auch heute wurde die 40er Marke gehalten. Schlussstand waren 40,57 Punkte (VT 41,32).

Der  MACD stieg heute erneut an, um +5,32 %. Das ist trotz sinkender Kurse möglich, weil der MACD nachläufig auswertet. Zum Börsenschluss steht er auf -102,98 zu 117,21 Punkte (VT -108,67 zu -120,79). Der Abstand zur Signallinie steht heute unverändert +12,12 Punkte (VT +12,21) oberhalb der Signallinie..

 Gewinner und Verlierer des Tages

Heute wurden zurückgebliebene Schwergewichte, mit hoher Dividente gesucht. Spitzenreiter und damit Top1 war die Dt.Boerse  +1,43%  vor  Bayer +1,38%, die schon gestern auf Top 2 lagen und vor der Münchener Rückversicherung +1,28%.

Flop waren erneut MAN -2,40% die wie gestern auf dem drittletzten Platz lagen. Dahinter folgt BMW-2,63% und als Schlusslicht Infineon -3,28%.

 Zusammenfassung und Ausblick

Morgen findet also der 3-fache Hexensabbat statt (Großer Verfallstermin) und wir dürfen einen Kampf zwischen denjenigen die auf hohe bzw. auf niedere Kurse gesetzt hatten. An solchen Tagen sollten sich Kleinanleger, auch im Hinblick auf die Wahlen in Griechenland, besser zurück halten und höchsten auf deutlich tiefer liegende Abstauber Limits setzen. Vernünftiger wäre es aber wohl, abzuwarten, bis die Volatilität in den kommenden Tagen und Wochen wieder nachlässt. Sicherheit und Kapitalerhalt MÜSSEN unbedingt oberste Priorität haben!

 

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.