Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Nachdem noch gestern Abend bekannt wurde, dass die heute Konferenz der EU-Finanzminister ausfallen würde, weil „Griechenland nicht liefert“, hätte man für heute eine Konsolidierung erwarten können. Doch gleich bei der Eröffnung ahnte man, dass es anders kommen würde. Der DAX eröffnete nämlich über 6800. Insgesamt scheinen die Anleger vom Anstieg in Asien und auch von den guten Nachrichten aus den USA so angetan zu sein, dass praktisch fast alle Verkäufe einen Käufer fanden.

DAX-Chart

Der DAX hielt sich bis etwa 14 Uhr nahe  der 6800er Linie. Erst am Nachmittag ging es leicht abwärts und auch die Aussage aus China, dass diese der EU mit Anleihenkäufen helfen wollen, änderte nichts an dem langsamen Kursverfall. Trotzdem blieb der DAX die ganze Zeit über im Plus und die Bullen behielten die Oberhand. So gesehen war dies in Anbetracht der Umstände ein durchaus erfolgreicher Tag, auch wenn der Euro heute schweren Stimmungsschwankungen unterlag. Noch immer bewegt sich der DAX innerhalb des gestrichelten Trendkanals und scheint unbeeindruckt vom nervösen Umfeld.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6736,56 Höchstwert: 6807,55 Endstand: 6.757,94 +0,44%

Der RSI stieg am heutigen Mittwoch wieder auf 68,73  und nähert sich erneut der überkauften Zone, allerdings wenig dramatisch. Der MACD bewegt sich nach seinem Verkaufssignals mit 154,68 zu 162,71  immer noch unterhalb der Signallinie. Die Signalwirkung für Verkäufe ist bisher nicht eingetreten, vielleicht auch weil sich die Signallinie nicht weiter über den MACD abhebt. Wie es scheint sind viele kaufwillige Anleger vorhanden, die annähernd alles aufkaufen , was abgegeben wird.

Gewinner und Verlierer des Tages

Nachdem Infineon gestern Flop des Tages war, führte die Aktie heute die Gewinneraktien mit +3,51% an. Dahinter lag heute mit FMC ein Defensivwert, mit +3,11%, vor der  Deutschen Boerse mit +3,0%

Verlierer waren heute die Konjunktur sensitive VW  -1,1 %, vor RWE -1,54% (gestern noch Top2)  und auf dem letzten Platz ThyssenKrupp mit -2,44. Wir sehen an den Beispielen Infineon (gestern Flop heute Top) und RWE (gestern Top heute Flop), wie schnell sich die Anleger dazu entschließen Gewinnen mitzunehmen und die gleichen Werte anschließend wieder einzukaufen. Das ist ein eindeutiges Zeichen für Unsicherheit.

Zusammenfassung und Ausblick

Trotz  der Absage des Treffens der Finanzminister hat sich der DAX nicht entschließen können endlich einmal zu konsolidieren. Vermutlich warten einfach zu viele Anleger darauf und werden gleichzeitig nervös, weil sie fürchten, den anfahrenden Zug zu verpassen. So kaufen sie (fast) alles auf, was von anderen verkauft wird und nähren so den Widerstand gegen einen Rücksetzer. Ob das allerdings auf Dauer gut geht? Möglicherweise verkaufen nun diejenigen, die relativ früh eingestiegen waren und nun ihre Gewinne sichern. Dabei handelt es sich um eher erfahrenen Anleger, während die Käufer zum Großteil unsichere, nervöse Anleger sind, die einfach nur Angst habe, den Anschluss zu verpassen und deshalb einsteigen. Meist geschieht das in Zeiten kurz vor einer Konsolidierung, die dann eintritt, wenn die neuen Käufer merken, dass es nicht weiter nach oben geht. Sie werden dann ihre Aktien abgeben und die erfahrenen Anleger werden diese dann wieder günstig einsammeln. Das ist Börse !

Einen erfolgreichen Donnerstag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.