Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Zum Wochenbeginn testete der DAX gleich am Vormittag mehrmals die 6550, die aber standhielt und so die Möglichkeit schuf, dass die Kurse anschließend langsam aber sicher anstiegen. Die Anleger wurden etwas mutiger, obwohl Meldungen, dass Spanien in den Krisensog geraten würde, die Runde machten. Vielleicht ist das auch schon längst in den Kursen eingepreist.

DAX-Chart

Wie gesagt begann der Tag mit einem Doppeltest der 6550 , bevor es dann in den Plusbereich, bis hinauf auf über 6670 ging. Doch als damit die volle Hunderterzahl bei 6700 in den Blickpunkt rückten, erfasste die Anleger wieder die Sorge, dass die USA schwächer öffnen und so die Marktteilnehmer auf dem falschen Bein erwischen könnten. So ging es bis zur Eröffnung in Übersee auf 6600 zurück, um nach der starken dortigen Eröffnung, wieder anzusteigen. Interessant ist, dass der Intraday-Chart ab diesem Augenblick sägezahnartig anzog, was darauf schließen lässt, dass sich institutionelle Anleger als Käufer betätigten.

Im Chart sehen wir die Tests der 6550 (Durchbruch durch die 6600) mit anschließendem Halten der grünen Linie. Mit jedem weiteren Test würde diese Unterstützung bestätigt und dadurch stärker werden. Leider liegt der heutige Test etwas tiefer als der von der Vorwoche, denn wäre der heutige höher gewesen hätte sich eine kleine Kaufformation, nämlich ein „W“ ausbilden können, was aber einen höheren rechten Tiefpunkt benötigt. Morgen sollte zumindest die 6600 gehalten werden, damit danach ein Test der 6700 angegangen werden kann.

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.548,39 (6.552,32 ) Höchstwert: 6.675,39 (6.743,01)

Endstand: : 6625,19 +0,63%   (6583,90)

Der RSI erholte sich heute um 6,19 % leicht auf  39,80 (VT 37,48) Punkte, liegt aber noch immer deutlich innerhalb der Verkaufszone. Erst ab einem Überschreiten der 50er Linie, dürften wir einen raschen Anstieg aufgrund des dann generierten Kaufsignals rechnen. Aber noch ist das Zukunftsmusik.

Der MACD sackte weiter ab und zwar um -17,53%. Inzwischen liegt der Indikator weit im Minus bei -64,78 zu-14,00 (VT -55,11 zu -17,34 ) was einem Abstand von 50,78 Punkte unterhalb der Signallinie entspricht. Auch hier dürfte eine schnelle Trendwende vorerst schwierig bleiben, von einem Kaufsignal ganz zu schweigen.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Top Spitzenreiter war heute RWE +2,39%, vor BASF +2,00% und Adidas +1,96. Bei unserem Spitzenreiter wurde die Meldung über die ausgegebene Hybridanleihe positiv aufgenommen.

Die Flops des Tages belegten auf Platz 3 Metro -1,49%, vor SAP  -1,88% und der erneut sehr schwachen Commerzbank -3,59% , die wieder einmal am tiefsten im roten Bereich lag.

Zusammenfassung und Ausblick

Die Anleger zeigte heute trotz etlicher negativer Meldung trotzdem Mut und kauften ein. Man darf vermuten, dass sich jetzt einige Rückkehrer aus dem Osterurlaub, entweder mit Schnäppchen eindecken oder eindecken müssen, um ihren bisherigen Einstandspreis zu minimieren. Interessant ist wie schon oben erwähnt, der sägezahnartige Anstieg, der nach 16 Uhr einsetzte. Meist entstehen solche Formationen, wenn sich Großanleger vorsichtig, stufenweise am Markt engagieren. Dies könnte als ein positives Zeichen gewertet werden, wenn sich solche Bewegungen auch morgen fortsetzen würden.

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.