Seite wählen

Tagesüberblick im DAX
Nachdem der DAX gestern nachbörslich die 7000 doch noch deutlich überschreiten konnte, begann er auch heute sofort im Plusbereich. Zusätzlich zu der Aussage Merkel in Kanada, dass sie am Euro festhalten würde, erreichten gute Wirtschaftsmeldungen die Anleger. So siegen die Verbraucherpreise in Deutschland nur um 0,9% (1,3%*) und die Verbraucherstimmung in den USA stieg auf 73,6 (72,0*). Dort stieg auch der Index der Frühindikatoren um 0,4% (0,2%*), was zwar nicht weltbewegend, aber zusammen mit allen anderen Punkten, eben doch positiv gewertet werden konnte.

*Werte in Klammern = Prognose

 DAX-Chart
Der DAX eröffnete den letzten Handelstag der Woche, wie gesagt im Plus, mit 7.011,37 Punkten und blieb den Tag über ungefährdet in diesem Bereich. Die Volatilität bewegte sich zwischen ca. 7000 und 7040 Punkten und hielt sich damit in Grenzen, gleichzeitig wurde die 7000 als Unterstützungslinie gestärkt. Einziger Impulsgeber war gestern wie oben erwähnt Bundeskanzlerin Merkel, die durch ihre Aussage die Hoffnung schürte, es könne doch noch zu einem baldigen Eingreifen der EZB kommen.

Die 7000 ist nun also als Unterstützungsline grün gefärbt, aber ob das so bleiben wird ist schwierig zu beurteilen. Grund ist die eingeklemmte Position des Kurses, zwischen der 7000 und steigenden Trendlinie. allerdings bewegt sich der Kurs aus der Spitze des Dreiecks hinaus, was durchaus Potential haben könnte. Die Kurse stehen und fallen mit den Nachrichten, wie wir es gestern und heute gesehen haben.

Eckwerte im DAX
Tiefstwert : 7.000,85 (6.929,43) Höchstwert: 7.039,02 (7.001,40)

Endstand: : 7.040,88 +0,64%   (6.996,29)

Der RSI half das heute nur ganz leicht auf die Beine, denn er stieg um +2,81%. Der Schlussstand für diese Woche liegt damit bei  66,65 Punkten (VT+64,83), was den RSI allerdings schon wieder nahe vor dien überkauften Bereich bringt, ohne dass es zu einem starken Anstieg kam. Aber so ist das nun mal bei Seitwärtsbewegungen.

Der MACD  erreichte mit +1,63% zwar mehr als gestern, aber dies brachte den Indikator nicht wirklich positiv voran. So endete die Woche für den MACD bei +133,07 zu +125,66 Punkten (+130,94 zu +123,81), was den  Abstand  zur Signalline und damit zu einem möglichen Verkaufssignal auf nur noch 7,41 Punkte (VT 8,82) reduzierte. Für diesen „nachlaufenden“ Index, wäre es dringend nötig, ein paar stärkere Handelstage zu sehen.

Gewinner und Verlierer des Tages
Wer anders als die Banken würde von einer EZB – Aktion profitieren? Das spiegelte sich heute deutlich in der Top 3 Liste wider, die von der Dt. Bank +3,53% angeführt wurde. Dahinter folgte die Commerzbank +3,27% und Daimler +2,61%

Vermutlich lagen wir mit unserer Vermutung richtig, dass durch Verkäufe von Defensivwerten, Liquidität, zum Kauf von Finanzwerten generiert wurde. Das setzte sich heute noch fort, so dass Beiersdorf  -0,49% auf Flop 3 landete, vor Fresenius SE -0,81%, wie gestern auf dem zweitletzten Rang und ganz hinten Bayer -0,9%.

Insgesamt lagen heute 23 der 30 DAX-Werte im Plus.

Zusammenfassung und Ausblick.
Es ließ wohl gestern die Bullen nicht ruhen, dass sie die 7000 doch wieder verloren hatten. Durch das Nachsetzen im nachbörslichen Handel gaben sie die Marschroute für heute vor und wir können nur hoffen, dass diese auch für die kommende Woche gelten wird. Spannend wird es allemal, wenn man die charttechnische Lage anschaut.

Ein schönes Wochenende,  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.