Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Die Woche begann mit einem Paukenschlag, denn die Nachricht, dass nun auch der Bankensektor in Zypern gerettet werden muss, konnte niemanden begeistern. Besonders die geplante Maßnahme, dass Bankkunden, auch die ärmeren, zwangsenteignet werden sollen, erschreckt die Bankkunden europaweit und sorgt für heftigste Diskussionen. Da passt die negative Meldung zur europäischen Handelsbilanz für Januar, die mit -3,9 Mrd.€  ganze 4,9 Mrd.€ unter den Prognosen lag, ins Bild. Die Verunsicherung der Anleger nimmt so natürlich wieder zu.

Chart- Betrachtung

Der DAX eröffnete die Woche deutlich im Minus, mit 7.924,04 Punkten, da die Nachrichten aus Zypern bereits lange vor Handelsbeginn bekannt waren. Nachdem aber die 7900 getestet wurde, drehten die Kurse ab 7.901,94 Punkten wieder nach oben und konnten im Tagesverlauf zwar den roten Bereich nicht verlassen, immerhin aber die wichtige Linie von 8000 Punkten wieder zurückerobern.

Da hat der Dax den Anlegern einen ordentlichen Schrecken versetzt, als er nahe der 7900 eröffnete. Andererseits war es bei diesen Nachrichten kein Wunder, dass es nach unten gegen würde. Die Bullen zeigten dann aber doch Mut und kauften sich wieder ein, so dass der Kurs nach oben über die 8000 steigen konnte und so die Chance für einen Angriff auf das Allzeithoch, keineswegs vom Tisch sein muss.

Chart180313

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.901,94 (7.996,95) Höchstwert: 8.020,91 (8.074,47)

Endstand: :  8.010,70 -0,409%   (8.042,85)

Die Indikatoren

Der RSI  gab zum Wochenbeginn um -4,40% nach und beendete den Montag mit +62,56 Punkten (VT+65,44) und nähert sich damit der unteren Zone im bullischen Bereichs.

Der MACD  konnte dagegen nochmals, wenn auch nur gering ansteigen und legte um +0,18% zu.  Der Endstand zum Wochenbeginn betrug  +91,86 zu +69,25  Punkten  ( +91,69 zu +63,60 ) was den  positiven Abstand zur Signallinie den fünften Tag in Folge schrumpfen ließ. Am Ende betrug der Abstand +22,61 ( +28,09) Punkte.

Gewinner und Verlierer des Tages

Die Deutsche Lufthansa belegt mit +2,38% den ersten Top 1 Platz dieser Woche, gefolgt von Continental mit +1,41% und Henkel mit +1,21%

Verlierer waren zum Beginn der neuen Woche die Allianz mit -1,74%, vor Infineon mit -1,77% und der Deutschen Bank, die mit -1,88% auf dem letzten Platz lag.

Heute lagen 12 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Die Situation in Zypern hat gezeigt, dass die Euro-Finanzkrise keineswegs ausgestanden ist und es nicht funktionieren kann, in so einer Krise, Zinsen weit über dem Durchschnitt anzubieten, wie das die zyprischen Banken bis jetzt getan hatten. Mit der Zwangsenteignung der Privatgelder wurde aber eine neue Tür geöffnet, die so wohl Nachahmer finden könnte. Den Anlegern bleibt wohl nicht anderes übrig, als den Politikern trotz Bauchschmerzen zu vertrauen. Das hinterlässt allerdings einmal mehr ein ungutes Gefühl.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.