Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Die Wahlen in Griechenland sind vorbei und zur Überraschung vieler, wählten die Griechen, dass doch der Weg zusammen mit der EU gegangen werden soll. Allerdings dürfte es demnächst zu deutlichen Unstimmigkeiten kommen, denn die Gewinner der Wahl haben bereits angekündigt, in Nachverhandlungen mit der EU treten zu wollen. Falls dies von den Kapitalgebern gebilligt werden sollte, dürften auch bald Spanien und Italien vor der Tür stehen und Griechenland nacheifern wollen.

 

DAX-Chart

Der DAX startete mit 6.304,77 Punkten in die Woche und spiegelte die Erleichterung der Märkte wider, was in einem Tageshoch über 6316 Punkten gipfelte. Aber dann war auch genug der Freude und die Gewinnmitnahmen aufgrund schwindender Euphorie und aufkommender Realität, schickten die Kurse deutlich nach unten, so dass mehrfach die 6225 getestet wurde. Die Anleger wurden wieder zunehmend nervöser, nachdem den meisten doch klar wurde, dass das Griechenland – Spiel weitergeht und das Spanien – Spiel, noch vor uns liegt..

Der Chart wird ab dieser Ausgaben als Candle-Chart geführt, da so unserer Meinung nach, eine bessere Analyse möglich ist. Im Chart schön zu sehen, wie sich der Kurs aus dem Abwärtstrend herausgearbeitet hat und nd sogar ein ssehr steile W anzeigt, das zum Kaufen einlädt. Allerdings sollte man diesem Zeichen nicht besoonders großes Vertrauen schenken, weil es wohl eher ein Zufallsprodukt, anstatt Charttechnik ist. Die Lage ist bis auf das Wahlergebnis, genauso verworren wie zuvor, so dass weiterhin Zurückhaltung angesagt ist.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.221,87 (6.158,78) Höchstwert: 6.316,14 (6.251,59)

Endstand: :  6.248,20 +0,30%   (6.229,41)

Der RSI stieg heute wieder eher gemäßigt um 2,74% an, auf 48,59 Punkte (VT 47,29) und liegt damit weiter unter der neutralen Linie, die er während des Tagesverlaufs allerdings bereits kurzfristig überschritten hatte.

Der  MACD stieg erneut im zweistelligen Bereich, um +14,08 %  an und bestätigte nochmals sein Kaufsignal. So stieg der MACD auf  -77,28 zu -104,87 Punkte (VT -89,95 zu -111,76) und entfernt sich immer deutlicher von der -100 Marke. Dabei erhöht sich der Abstand zur Signallinie auf +27,59 Punkte (VT +21,81).

Gewinner und Verlierer des Tages

Die Top´s wurden heute von Infineon  +3,18% angeführt, vor dem zuletzt eher verschmähten Autowert MAN+2,18% , der punktgleich mit FMC auf Platz 2 lag. Dahinter auf Platz 3 BMW +2,11%.

Flop waren wieder einmal die Banken und Versicherungen. Auf Flop 3 die Allianz -1,10%, vor  der Dt. Bank -1,12% und der Commerzbank 4,44% , die am Freitag noch hatte Punkten können. Vermutlich haben da dann doch einige Anleger Lehrgeld zahlen müssen.

 Zusammenfassung und Ausblick

Der Schlusssatz von letzter Woche: Denn egal wie die Wahlen ausgehen, das Problem ist alles andere als bereinigt und spätestens wenn das den Anlegern in der kommenden Woche wieder bewusst wird, steigt die Unsicherheit auch wieder an.

Genau danach sieht es nun wieder aus. Man hatte zwar Hoffnung auf kurzfristig steigende Kurse, doch die meisten waren sich im Klaren, dass dies nur eine Momentaufnahme, die ideal für einen schnelle Gewinnmitnahme sein würde. Genau das wurde heute auch durchgezogen und so kam es fast zu einer Nullnummer im Vergleich zum letzten Wechselschluss. Die Unsicherheiten gehen also weiter, aber das sollte uns nach so langer Zeit nicht mehr aus der Ruhe bringen lassen.

Erfolgreiche Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.