Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

So einfach wie es sich die Politiker mit Zypern vorgestellt hatten, scheint das nicht zu verlaufen, denn die Verhandlungen der Regierung wurden immer wieder verschoben und das Volk wehrt sich dagegen, für die Banken bezahlen zu müssen. Da half auch nicht dass Italien für Januar eine um 0,8% ( -0,2%) steigende Industrieproduktion melden konnte. Der ZEW-Index für Deutschland lag dagegen mit +48,5 Punkten exakt auf den Prognosen und aus den USA gab es ein gemischtes Bild an Nachrichten. So wurde gemeldet, dass  die Baugenehmigungen im Februar um +4,6% (+2,3%) ansteigen, während die Baubeginne im gleichen Monat nur um 0,8% (+3,0%) ansteigen konnten. Doch die Anleger blicken und blickten nur auf das kleine Zypern, als ob die europäische Währung davon anhängen würde, was dort entschieden wird.

Chart- Betrachtung

Der DAX eröffnete erneut deutlich im Minus, mit 7.980,54 Punkten und scheiterte zwischen 13 und 14:30Uhr gleich mehrmals mit dem Versuch, die 8000 zurück zu erobern. Nur kurzfristig konnte das Tageshoch von 8.000,97 gehalten werden, bevor es wieder deutlich nach unten ging, bis auf das Tagestief von 7.920,65 Punkten

Der Dax ist nun also wieder unter die 8000 gerutscht und könnte bald die 7860 oder sogar die 7750 nochmals angehen, bzw. die untere Trendkanalgrenze testen. Das wäre alles noch nicht so schlimm, solange der steigende Trendkanal nicht nach unten verlassen wird.

Chart190313

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.920,65 (7.901,94) Höchstwert: 8.000,97   (8.020,91)

Endstand: :   7.947,79 -0,79%   (8.010,70)

Die Indikatoren

Der RSI  gab heute deutlich um -8,49% ab und landete im Soge der erneut aufflammenden sorgen um den Euro unterhalb der 60er Marke bei 57,24 Punkten (VT+62,56) und hat damit den bullischen Bereich verlassen und ein kleines Verkaufssignal erzeugt.

Der MACD  ging heute ebenfalls nach unten und sank um -6,46%.  Mit einem Endstand von  +85,92 zu +72,58  Punkten  ( +91,86 zu +69,25) verringerte sich der  positive Abstand zur Signallinie den sechsten Tag in Folge betrug am Ende +13,34 ( +22,61) Punkte. Sollte der der Verfall so weiter voranschreiten, sehen wir in spätestens 2 Tagen ein Verkaufssignal im MACD, das hoffentlich verhindert werden kann.

Gewinner und Verlierer des Tages

Heute belegte Henkel, nach dem gestrigen 3. Platz, den ersten Top 1 Platz, mit +1,24%, gefolgt von Merck mit +1,06% und Siemens mit +0,73%

Flop des Tages waren von Flop 3 bis Flop 1, die Aktie der Deutschen Börse, mit -2,89%, vor der Deutschen Bank mit -4,35% und als Schlusslicht wieder einmal die Aktie von ThyssenKrupp, mit -5,47%..

Heute lagen 7 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Auch heute dominierte das kleine Zypern die Aktienmärkte und sorgte für Unsicherheit bei den Anlegern. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn z.B. Frankreich, Spanien oder Italien in die gleiche Situation rutschen würden. Es ist zu befürchten, dass es dann kein Halten mehr gäbe und ein Bankenrun einsetzen würde. Natürlich kann man Zypern nicht mit den genannten Staaten vergleichen, doch den Bürgern dort wurde gezeigt, dass überall die Banken Priorität bei der Rettung haben, danach erst der Staat und dann die Bürger.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.