Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Heute waren wieder einige Meldungen auf dem Terminkalender vorgesehen, so z.B. der Stand der Erzeugerpreise für Januar in Deutschland, die mit einem Anstieg von nur +0,8% (+1,2%) deutlich besser ausfielen als erwartet, während die Verbraucherpreise im gleichen Monat  mit +1,7% den Prognosen entsprachen. In Frankreich lagen die Verbraucherpreise mit +1,2% (+1,4%) leicht günstiger.

In den USA wurden um  +1,8% (+1,2%) gestiegene Baugenehmigungen im Januar vermeldet, doch die Freude verging rasch, als eine deutlich negativere Entwicklung der Baubeginne, nämlich um -8,5% (-3,0%) gemeldet wurde. Zum Schluss noch zum Verbrauchervertrauen in der EU, welches mit -23,6 Punkten 0,5 Punkte unter den Erwartungen lag. Die Verbraucher in Europa sind also nach wie vor sehr skeptisch.

Chart- Betrachtung

Der DAX eröffnete mit 7.747,21Punkten wieder leicht im Minus, stieg aber innerhalb kürzester Zeit in den Plusbereich und markierte bereits am Vormittag sein Tageshoch von 7.784,64 Punkten. Anschließend hielt sich der DAX bis zur Handelseröffnung in den USA im Plus, testete aber nach einem schnellen Rücksetzer noch einmal die Marke von 7700 indem das Tagestief mit  7.709,48 Punkten erreicht wurde. Dort setzte aber eine erneute Wende nach oben ein, die aber nicht ausreichte, um den Kurs wieder in den Plusbereich zu heben.

Leider blieb auch heute die Widerstandslinie bei 7750 Punkten ein unüberwindliches Hindernis für den DAX, der diese zwar kurzfristig überschreiten konnte, aber sich danach wieder unter diese zurückzog. Erneut scheint die Unsicherheit, besonders in den letzten Handelsminuten, den Mut für einen Anstieg zu übersteigen.

Chart200213

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.709,48  (7.611,60) Höchstwert: 7.784,64 (7.762,90)

Endstand: : 7.728,90 -0,30%   (7.752,45)

Die Indikatoren

Der RSI  gab  um  -3,37%  nach und beendete den Mittwoch mit +53,64 Punkten (VT+55,51). Die wichtige neutrale Linie bei 50 Punkten hat also gehalten und darf nicht verletzt werden, da sonst wieder ein Verkaufssignal generiert werden würde.

Der MACD stieg heute nochmals deutlich um 82,83% und erreichte einen Endstand von  -1,02 zu -0,34 Punkten  (-5,91 zu -0,17). Damit konnte schrumpfte der negative Abstand zur Signallinie auf nur noch  -0,68 (-5,74) Punkten zusammen, so dass es morgen schon im MACD zu einem Kaufsignal kommen könnte.

Gewinner und Verlierer des Tages

Erneut konnte sich Infineon, nach einem gestrigen Top 1 Platz, mit +1,85%, auch heute diesen Platz sichern. Dahinter folgte HeidelbergCement +1,79% und Lanxess mit +1,46%

Bei den Flops gehörte E.ON mit -2,20%  der  drittletzte Platz, gefolgt von der Commerzbank mit -2,52% vor der Lufthansa, die mit -6,19% der Flop dieses Tages war.

Heute lagen 13 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Obwohl die Meldungen recht gut waren, schwand in den letzten Handelsminuten wieder das Vertrauen der Anleger, so dass die Kurse von einer wirklich aussichtsreichen Position nach unten rutschten. Die letzten beiden Handelstage in dieser Woche könnten die Schwankungen noch verstärken, da am Wochenende die Wahlen in Italien bei einem Sieg Berlusconies, die Unsicherheit der Märkte deutlich erhöhen könnte. Je stärker die Prognosen für Berlusconi sprechen, umso deutlicher könnte es am Freitag nach unten gehen.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten