Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Da die Entscheidung der FED über eine Aktion in Richtung QE3 oder Twist erst spät heute Abend zu erwarten ist, sind die Anleger immer noch voller Hoffnung, dass es nach oben gehen könnte. Unter sogenannten „Operation Twist“ versteckt sich eine Umschichtung des Anleihebestandes, wobei sukzessive kurzfristige, durch langfristige Anleihewerte zu ersetzen. Damit wäre es möglich, dass die Fed die langfristigen Zinsen weiter drücken und so die Wirtschaft ankurbeln könnte. Soweit die Theorie, doch zeigte die Vergangenheit, dass oftmals Theorie und Praxis weit auseinander lagen. 

DAX-Chart

Der DAX startete mit 6.364,06 Punkten und damit knapp über dem gestrigen Schlusskurs. Die Anleger sind zwar noch immer hoffnungsvoll, doch nicht mehr so extrem wie gestern. Vermutlich habe heute schon einige wieder Gewinne mitgenommen, was wohl gleich zu Beginn des Handelstages geschah, als der DAX bis auf 6.333,97 nach unten ging. Danach pendelte er zwischen 6360 und 6380 seitwärts, bis es mit Eröffnung der US – Börsen nochmals ein Stückchen weiter nach oben ging, sogar über die 6400 hinaus. Am Ende waren es immerhin über 6390 Punkte.

Im Chart sehen wir erneut eine weiße Kerze in Richtung 6400. Leider war das nicht nachhaltig genug, zumal der ganze Anstieg wohl dem Wunsch nach einer Reaktion der FED zu schulden ist. Da der Chart am Widerstand Halt machte, ist morgen, bei einem negativen Ergebnis in Bezug auf den Anlegerwunsch, damit zu rechnen, dass der Kurs deutlich nachgibt.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.333,97 (6.233,25) Höchstwert: 6.402,21 (6.375,27)

Endstand: :  6.392,13 +0,45%   (6.363,36)

Der RSI ging es heute mit +2,87% gemächlicher an, blieb aber natürlich über der 50er Linie, die zwar noch leicht neutral, aber eher in Richtung Kaufen tendieren lässt. Nun  steht der RSI auf 57,37 Punkten (VT 55,76) .

Anders wie der RSI steigerte der MACD seinen gestern schon starken Anstieg heute nochmals um 32,48%  (25,87%) wodurch die Tendenz zu kaufen verstärkt wurde. Der MACD erreichte damit  -38,68 zu -84,02 Punkte (VT -57,29 zu -95,35) und verringerte die Distanz zur neutralen Linie drastisch.  Der Abstand zur Signallinie konnte so auf  +45,34 Punkte (VT +38,06) ausgebaut werden, was natürlich ein sehr optimistisches Signal für die Anleger darstellt.

Gewinner und Verlierer des Tages

Die Top´s wurden heute von Thyssenkrupp +3,51% angeführt, vor  HeidelbergCement +3,48%, die wie gestern auf Top 2 lagen und dahinter RWE +3,38%, die den kompletten Ausstieg aus der AKW-Sparte verkündet hatten.

Flop waren heute wieder defensive Werte, die zugunsten der volatileren Werte abgegeben wurden. Flop 3 war Bayer -1,20%, dahinter Beiersdorf -1,59% und als Schlusslicht Henkel mit -2,35%. Insgesamt lagen 10 Werte im Minus, allesamt defensive Aktien.

 Zusammenfassung und Ausblick

Die Anleger wittern Morgenluft und „opfern“ ihre stabilen Devensivwerte, um schneller steigende Werte einzusammeln. Das kann vielleicht gut gehen, aufgrund des Gesamtumfeldes aber eher nicht. Man sollte sich ohne geändertes Fundamentales Umfeld oder zumindest nicht iohne berechtigte Hoffnung darauf, selber so unter Druck setzen, dass man stabile Werte auszutauschen beginnt. Da sollten bei jedem Zuschauer die Alarmglocken läuten. Ob sich die FED dadurch unter Druck setzen lässt, dass die Anleger glauben, sie müsse etwas tun? Wohl kaum, denn die Börsen in den USA sind weder schwach noch hilfsbedürftig. So könnte es morgen ganz schnell wieder deutlich schlechter aussehen, wenn die FED das tut was sie tun sollte, nämlich nichts.

Erfolgreiche Börsentage wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.