Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Heute war wenig los an der Börse, denn alle verfolgten den Zwist zwischen EZB und deutschen Bankern und Politikern, die sich vehement gegen die Pläne der EZB sträuben, den Südländern weiteres Geld zukommen zu lassen. Vor diesem Hintergrund verblasst die Euphorie über die Worte Merkels von letzter Woche, mehr und mehr. Die Anleger schichten heute wieder zunehmend um, weg von Banken, hin zu defensiven Werten. Wirtschaftsdaten gab es heute keine.

 DAX-Chart

Der DAX begann die Woche mit 7.037,02 Punkten und versuchte dann die 7100 zu erreichen, was aber misslang. Ab ca. 12 Uhr begannen die Kurse nachzugeben und so ging es bis auf fast 7000 abwärts, bevor die Kurse ein wenig treten und am Ende knapp unter dem Eröffnungskurs, aus dem Tag gingen.

Im Chart hat der DAX zwar die 7000 überschritten, hangelt sich aber weiter an der oberen Trendkanallinie entlang, ohne den wichtigen Ausbruch zu wagen. Sollte dieser nicht bald erfolgen bzw. die Kurse nicht stabil weiter seitlich gehen, dann kann man einen Rückgang in Richtung der unteren Trendkanalbegrenzung erwarten. Dies ware natürlich nichts Schlimmes von der charttechnischen Seite, doch an der Börse und in den Medien, wird das Geschrei entsprechend groß ausfallen. Hier sollte man sich nicht erschrecken lassen, sondern Ruhe bewahren.

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.008,97 (6.929,43) Höchstwert: 7.086,22 (7.040,88)

Endstand: : 7.033,68 -0,10%   (7.040,88)

Der RSI bewegte sich heute leicht abwärts und sank um -0,89%. Damit lag der erste Schlussstand der neuen Woche bei  66,05 Punkten (VT+66,74.

Beim MACD  ging es um   -0,32% nach unten, auf einen Schlussstand von +132,65 zu +126,06 Punkten (+133,07 zu 125,66). Der Abstand  zur Signallinie schrumpft dadurch auf nur noch 6,59 Punkte (VT 7,01und ein einziger schwacher Tag könnte ein Verkaufssignal generieren, dass schließlich einen Kursrutsch im DAX auslösen könnte!

 Gewinner und Verlierer des Tages

Heute besannen sich die Anleger wieder und schichteten zurück in Defensivwerte. So lag Beiersdorf + 0,94% auf Top 1, gefolgt von SAP +0,90% und Fresenius +0,73%

Die Favoriten von letzter Woche wurde also wieder abgegeben, so landete die Dt.Post -1,54% auf Flop 3, vor der Commerzbank -1,98% und Infineon -3,82%.

Insgesamt erreichten heute 14 der 30 DAX-Werte einen Platz im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Die ersten Anzeichen, dass die anleger nicht an einen kurzfristigen Anstieg im DAX glauben, sieht man am Zurückschichten aus konjunkturabhängigen, in defensive Werte. Der Streit zwischen der EZB und der Bundesregierung tut ein Übriges dazu, dass die Anleger verunsichert werden. Inzwischen ist der Kurs auch oben im Trendkanal angekommen und sollte dieser bestätigt werden, geht es auf jeden Fall wieder abwärts. Wie weit das reicht ist nicht abzuschätzen doch schaut man den Trendkanal an, ist genügend Platz nach unten.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!

Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!

„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.