Seite auswählen

Tagesüberblick im DAX

Heute gaben sich die Anleger deutlich vorsichtiger, steht doch die Meldung im Raum, dass die FED möglicherweise schon in diesem Jahr mit dem massenweisen Ankauf von Anleihen aufhören möchte. Da in dieser Woche eine FED – Sitzung stattfindet, ducken sich die Märkte etwas weg, bis die Entscheidung gefällt wurde. Das könnte dem Markt natürlich „billiges Geld“ entziehen, welches bisher zur Spekulation in Öl, Rohstoffe und natürlich in Aktien, gedient hatte. Aus Deutschland kam eine Meldung zu den Erzeugerpreisen, die mit einem Anstieg um +0,1% unter den Prognosen von +0,2% lagen.

 Chart- Betrachtung

Der DAX  eröffnete heute leicht im Minus  mit 8.446,78 Punkten und lag, bis auf einen kleinen Ausbruch, bis ca. 16 Uhr durchweg im Minus, in der Spitze bei 8.397,54 Punkten. Dort allerdings setzte wieder der Hype der letzten Tage ein und schickte den DAX auf Rekordjagd, welche zu einem neuen Allzeithoch von 8.476,18 Punkten führte. Zwar gingen die Kurse danach wieder ins Minus, doch zum Handelsende wurde dieses Hoch nochmals attackiert und der Tag schließlich mit 8472,20 Punkten beendet.

Heute sahen wir also den sechsten Versuch  einer Konsolidierung. Diese führte erstmals wieder unter die 8400, endete aber erneut in einem Allzeithoch. Doch dort baut sich mehr und mehr ein Widerstandszone auf, die vermutlich in einer Konsolidierung mündem wird. Wie stark diese ausfällt ist natürlich nicht bekannt, doch könnte es durchaus auch unter die 8000 Punkte gehen.

Chart210513

Eckwerte im DAX

Allzeithoch: 8.476,18

Tiefstwert : 8.397,54 (8401,74) Höchstwert: 8476,18 (8456,24)

Endstand:   8472,20 +0,19%   (8455,83)

Die Indikatoren

Der  RSI  stieg heute um +0,67% an und steht weiter tief im überkauften Bereich bei +79,14 Punkten (VT +78,61) liegt. Von einer Erholung kann also keine Rede sein.

Der MACD legte nur ein wenig, um  +2,45 % zu und  mit +172,69 zu +141,96 Punkten  (+168,56 zu +134,27) beträgt der  positive Abstand zur Signallinie nur noch  +30,73 (+34,29) Punkte. Der Abstand zur Signallinie schrumpft und das das Warnsignal wird lauter.

Gewinner und Verlierer des Tages

Den ersten Platz konnte sich mit +2,91% Infineon sichern. Dahinter folgten E.ON mit +2,08% und BASF mit +1,91%.

Erneut lag Fresenius SE mit -1,86% auf dem drittletzten Platz, gefolgt von der Deutschen Bank mit -2,28% und dem Flop des Tages, wieder einmal gestellt durch die Commerzbank, mit -3,73%.

Heute lagen 19 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Es ist erstaunlich, wie lange sich der DAX so weit oben halten kann, ohne dass sich bisher eine Konsolidierung durchsetzen konnte. Aber das dicke Ende kommt bestimmt, denn so wie man hört, wechseln doch einige institutionelle Anleger in Liquidität. Die Frage ist, wie lange noch „neue“ Anleger in die Aktien strömen und wie explosiv das Gemisch von überkaufter Situation und nervösen Aktionären dann sein wird. Was geschieht, wenn die FED tatsächlich die Zeit des billigen Geldes für beendet erklärt? Die Banken fürchten dies und nicht umsonst liegen 2 Banken heute auf den letzten Plätzen.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.