Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Immer noch kein Ende der Probleme in Zypern in Sicht. Plan A, dann Plan B, jetzt wieder Plan A. Dieses Wochenende muss es sich entscheiden. Derweil mehren sich die schlechten Meldungen aus Deutschland, denn heute wurde ein schwächerer IFO-Index für März berichtet, der mit 106,7 unter den Prognosen von 107,6 lag. Und auch für den Geschäftsklima-Index für März in Frankreich, geht es nach unten auf 90 Punkte, während die Erwartungen bei 91 Punkten lagen.

Chart- Betrachtung

Der DAX  eröffnete den letzten Handelstag der Woche im Minus  mit 7.917,64 Punkten. Am frühen Vormittag folgten zwei Tests nach unten, von denen der zweite gegen 10 Uhr, bis auf 7.876,36 Punkte hinab reichte. Die Gegenbewegung, welche  zur Handelseröffnung in den USA einsetzte, führte den DAX zwar in den Plusbereich und dort bis auf 7.953,93 Punkte, doch anschließend gaben die Kurse wieder nach, nachdem eine Entscheidung in Zypern wieder verschoben wurde. Solange diese Unsicherheit vorhanden ist, werden sich die Anleger wohl zurückhalten.

Dafür dass sich die zähen Verhandlungen in Zypern, stark auf die Stimmung der Anleger auswirkte, hielt sich der DAX recht gut, näherte sich aber heute der Unterstützung bei 7860 Punkten gefährlich an. Kurz vor Ostern nähert sich der DAX einer Kreuzung zwischen steigendem Trendkanal und der Unterstützung von 7860 an, was zu einer Entscheidung darüber führen sollte, in welche Richtung es anschließend weiter geht.

Chart220313

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.876,36 (7.887,67) Höchstwert: 7.953,93 (7.999,34)

Endstand: :   7.911,35 -0,27%   (7932,51)

Die Indikatoren

Der RSI  ging  auch zum Wochenschluss weiter nach unten und sank um -2,92%. Damit näherte er sich weiter der neutralen Linie und  lag am Ende bei 53,24 Punkten (VT+54,84).

Beim MACD  kam es heute zu dem von uns seit ein paar Tagen erwarteten Verkaufssignal und der MACD gab um 10,98% nach.   Mit  +68,63 zu +74,05 Punkten  ( +77,09 zu +75,41  ) liegt der MACD jetzt unter der Signallinie und der Abstand liegt im Minus bei   -5,42 ( +1,68) Punkten. Der Trend im MACD ist nach dem neunten Rückgang nacheinander, eindeutig negativ.

Gewinner und Verlierer des Tages

Zum Wochenende lag Adidas mit +2,52% an der Spitze des DAX, gefolgt von der Muenchner Rückversicherung mit +1,53% und Fresenius SE, die mit +1,39% den dritten Platz erreichten.

Den drittletzten Platz belegte die Commerzbank mit -1,91%, vor  HeidelbergCement mit -2,06%, und dem erneuten Schlusslicht Lanxess, welche -4,54% abgeschlagen im Minus lagen.

Heute lagen 13 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Mit jedem Tag an dem es in Zypern nicht zu einer Einigung kommt, steigt die Unsicherheit und das macht die Anleger nervös. Deutlich konnte man das am MACD beobachten, der heute den neunten Tag nacheinander nach unten ging und das erwartete Verkaufssignal heute generierte. Ob das der Anfang einer deutlicheren Konsolidierung sein wird, muss sich vermutlich in Zypern entscheiden. Sollte die Unsicherheit dort andauern, dürften auf Deutsche Sparer früher oder später ins Grübeln kommen, was sich natürlich auch auf die Börse auswirken dürfte.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.