Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Die technische Gegenreaktion setzte sich heute fort und es scheint, dass einige Anleger in Sorge sind, sie könnten einen deutlichen Anstieg verpassen. So sprangen doch viele auf den vermeintlich anfahrenden Zug auf und sorgten für einen deutlichen Anstieg der Kurse. Dazu kamen leicht positive Meldungen aus der Eurozone, wo das Verbrauchervertrauen „nur“ um 19,5 Punkte gefallen ist, während ein Rückgang um 20,5 Punkte prognostiziert war. Mehr Wirkung zeigte allerdings der Verkauf bestehender Häuser in den USA, der um 3,4% anstieg und nur auf +2,7% prognostiziert war. .

DAX-Chart

Der Dax eröffnete mit 6.381,83 Punkten und scheiterte am Morgen mit mehreren Versuchen, die 6400 zu überqueren. Der nachfolgende Test nach unten reichte zwar knapp an die 6350, doch schien das ein Wecksignal für die Bullen gewesen zu sein, denn anschließend ging es den Rest des Tages nach oben.

Duie heutige Gegenbewegung konnte den DAX also direkt wieder über die 6400 bringen, die nun unbedingt halten muss, damit von hier aus ein weiterer Anstieg möglich werden kann. Ziel könnte der Bereich um 6550-6600 sein, falls die Nachrichten mitspielen. Dann kommt es auch darauf an, dass der fallende Trendkanal nach oben durchbrochen werden muss, um diesen Trend zu brechen. Erst danach, kann man wieder von einer Trendwende sprechen. Nach unten muss die  6200 halten, denn darunter wird es gefährlich.


 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.351,02 (6.297,38) Höchstwert: 6.446,00 (6.364,40)

Endstand: :  6.435,60 +1,65%   (6.331,04)

Der RSI schoss heute erneut zweistellig, um +18,03% nach oben und hat wieder die Marke 40 überschritten. Aktuell steht er nun bei  43,71 Punkten (VT 37,03) und zeigt damit wieder einmal nach oben.

Auch der MACD ging konnte ansteigen, zwar nur leicht um 7,31%, aber die Richtung stimmt endlich einmal wieder. Der MACD steht nun aktuell bei -108,19 zu -97,54 Punkten (VT -116,73 zu -94,88) und damit in einem unveränderten Abstand von -21,85 unterhalb der Signallinie (VT -21,85). Für heute war also auch hier der Abschwung gebremst, doch benötigt es sicher mehrere positive Tage, um eine deutliche Verbesserung zu erreichen..

 Gewinner und Verlierer des Tages

Heute durfte die HeidelbergCement +4,73% die Führung übernehmen, vor Daimler +3,15% und Infineon +3,03%.

Flop waren die Dt.Boerse -0, 05%, vor Fresenius SE -0,20%  und dem heutigen Schlusslicht Metro -0,73%. Insgesamt lagen heute 4 Werte im Minus und diese so knapp, dass man schon von einem breit ansteigenden Markt sprechen kann, der nach oben wollte.

Zusammenfassung und Ausblick

Die technische Reaktion setzte sich also fort, doch dürfte dies für die Anleger bald wieder eine erhöhte Unsicherheit geben, wenn die nächsten Widerstände anstehen und Spanien, als auch Griechenland weiter erhöhte Probleme bereiten. Allerdings kann es aus der Richtung Griechenlands kaum noch schlimmer kommen, denn selbst ein Scheitern der Wahlen und ein Austritt aus der Eurozone, findet immer mehr Zuspruch und ist vermutlich bereits in den Kursen enthalten. In Spanien sieht es zwar noch anders aus, aber auch dort könnte es bald Rettung geben. Wenn die Probleme noch größer werden, wird die EZB vermutlich massiv Geld in die Märkte pumpen, um die Wirtschaftsleistung anzuwerfen. Natürlich könnte es dabei zu einer erhöhten Inflation kommen auf längere Sicht, aber ist das nicht das, was die Politiker zur Entschuldung ihrer Staaten benötigen?

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.