Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Nach dem gestrigen schlechten Start in die neue Woche, trauten sich heute die Anleger wieder aus der Deckung, nachdem aus den USA zum Hauspreisindex leicht bessere Meldungen als erwartet, veröffentlich wurden. Übersehen wurde der deutlich schlechtere Index der US – Neubauverkäufe, der über 7% zum Vormonat sank und gegen 16 Uhr unserer Zeit veröffentlicht wurde. Das könnte sich morgen möglicherweise negativ auswirken.

DAX-Chart

Der DAX eröffnete den Dienstag mit  6.566,11 und damit im Plus zum Vortag. Offensichtlich begannen doch einige Anleger wieder damit, ihr Depot zu befüllen und das zu deutlich günstigeren Preisen wie zuletzt. Lange Zeit konnte sich der DAX deutlich über der 6550 halten, bis es dann in Erwartung der US-Konjunkturzahlen aus Nervosität deutlich nach unten ging. Kurzzeitig wurde sogar die 6500 getestet, wobei kurz vor Erreichen der Unterstützungslinie Käufe einsetzten, die den Kurs wieder stabilisierten. Da sich wieder einmal die typische „Sägezahn-Charts“ abzeichneten, kann man davon ausgehen, dass große Institutionelle eingegriffen haben. Vermutlich wollen sie verhindern, das die langfrsitige Trendlinie (grün) nach unten durchbrochen wird, denn falls das geschieht, ist mit heftigen Kursturbulenzen zu rechnen.

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.508,10 (6.499,07) Höchstwert: 6.604,54 (6.668,12)

Endstand: :  6590,41 +1,03%   (6523,00)

Heute zeigte sich im RSI eine kleine technische Reaktion um 8,23% nach oben auf 42,21 (VT39,00) Punkte, liegt aber weiter in der Zone, die Verkäufe favoritisiert. Hier bleibt abzuwarten, wie sich die Anleger morgen verhalten.

Beim MACD wirkte der schwache gestrige Tag noch nach, so dass der Indikator  um -7,03%  zurück, auf -75,36 zu -51,81ging (VT -70,41 zu – 45,92). Damit konnte sich der Abstand auf die Signallinie sogar veringern und zwar auf 23,55, nach  24,49.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Nachdem es gestern keine echten Gewinner gab, sind die Top 3 heute wieder im grünen Bereich angekommen. Spitzenreiter war die Dt. Post +3,12%, gefolgt von der Lufthansa +2,27% und auf Platz 3 Infineon +2,15%.

Die Verlierer am Tag nach dem starken Einbruch waren Metro -0,60%, vor ThyssenKrupp -0,83% und Linde –1,90%, wobei es es bei Linde wohl Gewinnmitnahmen waren, die den Kurs drückten.

Zusammenfassung und Ausblick

Anscheinend haben doch nicht wenige der Anleger heute genau das getan, worüber wir hier geschrieben haben, nämlich günstige Werte eingesammelt, die sie anschließend in ihrem Depot lagern, bis die Kurse wieder stark angestiegen sind. Ob es morgen nach oben oder nach unten gehen wird, hängt wohl in erster Linie weiter von der Nachrichtenlage ab, welche die Anleger erreicht. Die Unsicherheit ist weiter sehr groß und inzwischen hat auch der Chart fast die langfristige grüne Trendkanallinie erreicht, die auf keinen Fall unterschritten werden darf. Sollte dies doch geschehen, dann sind Kurse bis in den Bereich von 6000-6100 möglich.

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.