Seite auswählen

Tagesüberblick im DAX

Wir hatten gestern an dieser Stelle zur Vorsicht für den heutigen Tag geraten und wieder lagen wir damit richtig, denn heute kannte der Kurs nahezu nur eine Richtung und die hieß „nach unten“. Nachdem gestern der Tag mit dem Tagestief beendet wurde, konnte man sich zumindest für den Anfang des Handels sicher sein, dass weitere Verkäufe folgen würden. Noch immer sind zu viele Aktien in den Händen nervöser Anleger, die heute in größerem Stil abgaben und so für eine deutlich verschärftere Fortsetzung der Konsolidierung sorgten.

DAX-Chart

Nachdem die 7000 heute kein Thema mehr war, fiel auch die untere Begrenzung des aktiven Trends und die Kurse purzelten nur so in Richtung 6850. Die Angst von der wir gestern sprachen bekam dadurch Energie und immer mehr Anleger stiegen hastig aus, so dass sogar ein Test auf die 6850 möglich war, der aber vorerst bestanden wurde (Kreis). Sie sehen einen modifizierten Chart, mit zusätzlichen Unterstützungslinien nach unten und einem möglichen, neuen Trendkanal, der gestrichelt eingezeichnet ist. Da sich entlang der Linien einige Bestätigungen zeigen, kann es durchaus vorkommen, dass Anleger nun auf diesen flacheren Trend setzen.

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.841,97  (6.998,80) Höchstwert: 6.993,74  (7.110,54)

Endstand: 6875,15 -1,77%  (6998,80)

Auch heute stürzte der RSI regelrecht um über 14,41% nach unten und und ist nun deutlich ist das Gebiet der Verkaufssignale eingedrungen. Natürlich wurde durch den Absturz auch ein deutliches Verkaufssignal generiert, was dem Markt den Optimismus vollends entzog.

Noch heftiger, nämlich mit -21,97% traf es den MACD, der nun bis auf 63,09 zu 87,92 Punkte zurück ging und damit fast 25 Punkte unterhalb der Signallinie. Beide Indikatoren sind also inzwischen so weit nach unten gegangen, dass man eigentlich kaum auf ein positives Signal hoffen kann. Aber was wäre die Börse, wenn sie nicht immer wieder für Überraschungen sorgen würde?

 Gewinner und Verlierer des Tages

Als einziger Wert im Plus führte heute  FMC +0,44%  die DAX-Werte an und wer hier fleißig mitliest, erinnert sich sicher daran, dass wir solche Defensivwerte als wichtig angesehen hatten, besonders wenn große Schwankungen am Markt auftreten.  Metro -0,19% folgt auf Platz 2 vor Henkel -0,31%.

Verlierer waren HeidelbergCement -3,21% vor der erneut schwachen Daimler -3,31 und der Deutschen Bank -3,56%. Auffallend sind erneut die Autowerte, die alle mehr als 2% im Minus lagen und natürlich die gesamte Wirtschaft mit nach unten ziehen.

Zusammenfassung und Ausblick

Wenn der DAX wie gestern mit einem Tagestief aus dem Markt geht, ist immer Vorsicht geboten., Das hat sich heute einmal mehr bewahrheitet und gezeigt, wie wichtig es ist, sich nicht nur auf Nachrichten zu verlassen, sondern sich auch die Charts anzuschauen. Nachdem die 6850 gehalten hat und eine, wenn auch sehr kleine Wende stattfand, könnte es morgen zu eienr ersten technischen Erholung kommen. Leider fällt die Prognose dazu doch schwer, da wir morgen ja schon wieder vor dem Wochenende liegen und damit eigentlich alles möglich ist. Es wird auf die psychische Verfassung der Anleger ankommen und ob gute Nachrichten eintreffen oder Flaute herrscht.

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.