Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Die Frage des Tages war: „Ist Kanzlerin Merkel nun eingeknickt oder nicht?“. Den Anlegern war es egal, denn sie scheinen zu glauben, dass nun die Probleme gelöst werden, nachdem Banken direkt geholfen werden kann und auch eine europäische-Bankenaufsicht ihre Dienste aufnehmen soll. Am Tag danach wird das Ergebnis, je nach Partei, als Einknicken oder aber als Durchsetzen gewertet. Da die Beschlüsse langwierig umgesetzt werden müssen, ist die aktuelle Wirkung in erster Linie eine psychologische, die ihre Wirkung offensichtlich nicht verfehlt hat.

DAX-Chart

Der DAX eröffnete heute ca. 150 Punkte im Plus, bei 6.296,74 Punkten und man konnte ahnen, dass dies heute ein starker Tag werden könnte. Bis gegen 14 Uhr warteten die Anleger ab, so dass der Kurs seitlich im Bereich der 6300 lief, bis dann weitere Käufe einsetzten. Die positiven Einschätzungen zum Ergebnis des Euro-Gipfels nahmen zu und als dann auch noch die USA positiv eröffneten und der € die 1,27 anvisierte, stiegen die Anleger beherzt ein. Nach dem Motto, dass „alle Guten Dinge drei sind“, benötigte der DAX drei Anläufe, um die 6400 endlich zu knacken. Am Ende ging der DAX mit einem Tageshoch von 6.416,28 Punkten oder +4,33% in´s Wochenende, wann hatte es das zuletzt gegeben?

Neu eingezeichnet, Trendkanal aufwärts.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.261,74 (6.096,94) Höchstwert: 6.416,28 (6.240,09)

Endstand: :  6.416,28 +4,33%   (6.149,91)

Im  RSI  löste spätestens um 14 Uhr ein massives Kaufsignal aus, als die 50er Linie mit einem gewaltigen Anstieg von 31,95% übersprungen wurde. Der RSI ging mit  +57,49 Punkten (VT 43,57) in das Wochenende und aus dem Monat Juni. Dieser Freitag zeigt, in Verbindung mit dem Verlauf am Donnerstag, dass eigentlich niemand mit so einer Entscheidungsfreude in Brüssel gerechnet hatte.

Auch der  MACD sprang mit einem Riesensatz von 49,81% entgegen dem Trend des Vortages nach oben. Auch hier spiegelt sich die Überraschung der Anleger wider. Der MACD steht nun bei  -19,30 zu -41,87 Punkten (VT –38,45 zu -47,52) und erhöhte damit den Abstand zur neutralen Linie wieder deutlich auf  +22,57 Punkte (VT +9,07), womit das befürchtete Verkaufssignal vorerst wieder vom Tisch wäre

Gewinner und Verlierer des Tages

Heute schaffte die Dt. Boerse +7,78% den Sprung vom gestrigen Platz 3 auf Platz1. Dahinter mit +6,64% HeidelbergCement und auf Platz 3 die Commerzbank +6,20%, die vermutlich Nutznießer der Brüsseler Entscheidung sein könnte und gestern noch über 7% im Minus lag

Bei den Flops lagen Defensivwerte wieder hinten, so dass Beiersdorf mit +1,37% Flop3 (!) war, gefolgt von Metro +1,30%  und der ADIDAS -0,02% die als einziger DAX-Wert im Minus lag, wenn auch nur äußerst knapp.

 Zusammenfassung und Ausblick

Die Entscheidung in Brüssel ist gefallen und die Südländer Spanien und Italien haben sich anscheinend durchgesetzt. Zumindest in der Frage, ob Länder, die ihr Sparprogramm durchziehen, direkt geholfen werden darf, wurde positiv entschieden. Die Frage stellt sich nun allerdings, ob die hohen Kurszuwächse nachhaltig sein werden oder nicht. Dazu müssten die Kurse über den Bereich 6450-6500 ansteigen und oberhalb davon auch bleiben. Da die Auswirkungen der Entscheidungen in der Zukunft liegen, könnten in der Zwischenzeit weitere Problem auftauchen, die Anleger erneut zu Gewinnmitnahmen veranlassen könnten. Vielleicht hört sich das pessimistisch an, aber man sollte weiter nach dem echten Trend nach oben Ausschau halten, denn die Börse ist immer noch eine psychologische!

Ein erholsames Wochenende wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.