Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Am heutigen Tag war keine große Begeisterung zu spüren, denn schwache Konjunkturdaten aus den USA trübten die Stimmung. Allerdings ist es fraglich ob  der Unterschied um 0,1% zwischen Prognose (+0,4%) und Ergebnis (+0,3%) einen schwachen Tag rechtfertigen, eher nicht. Aber wieder einmal scheint die Psychologie den Markt zu beeinflussen, denn das persönliche Einkommen der USA lag um 0,2% über der Prognose. Allerdings lag der Einkaufsmanager Chicago April deutlich niedriger wie erwartet auf 56,2 (erw. 60,9), doch diese Meldung traf erst ab 15:45 Uhr ein, als die Kurse schon deutlich unten lagen.

 

DAX-Chart

Der DAX startete den letzten Apriltag bei 6.844,10 Punkten und damit nur knapp unter dem Tageshöchstwert, der bereits kurz nach Eröffnung erreicht wurde. Danach ging es eigentlich nur noch abwärts und mit jeder weiteren Konjunkturmeldung, gaben die Kurse ein wenig mehr nach. Zwischendurch wurde der Verfall bei 6775 zwar kurz gebremst und diese Unterstützung getestet, doch nach einem Versuch nochmals die 6800 zu erreichen, ging es dann auch unter diese Unterstützungslinie hinab, bis unter die 6760.

Aktuell scheint sich im Chart ein kurzfristiger Abwärtstrend auszubilden, den wir neu im Chart eingezeichnet haben. Sollte dieser nach oben verlassen werden, sollte es theoretisch zu einem deutlichen Anstieg in Richtung 7000 kommen. Sollte der Trend weiter bestätigt werden, kann es vorerst bis zum langfristigen Trend (grün) abwärts gehen.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert: 6.759,90 (6.652,51) Höchstwert: 6.846,66 (6.825,41)

Endstand: :  6.761,19+0,59%   (6.801,32)

Der RSI ist heute leider wieder unter die 50er Linie und damit in den Bereich gefallen, der Verkäufe favorisiert. Es ging heute um -3,34% nach unten auf 49,59 nach gestrigen 51,35. Zwar wurde heute nur ein leichtes Verkaufssignal ausgelöst, doch die Anleger verkauften wegen den schlechten Meldungen aus den USA dann doch deutlicher als gerechtfertigt gewesen wäre.

Beim MACD wirkten heute noch die guten Vortage der letzten Woche nach, so dass der MACD sogar um +14,11% nach oben steigen konnte. Der Indikator steht nun aktuell bei noch immer positiv bei -41,87 zu -52,28 (VT -48,75 zu -54,89) und damit 10,41 Punkte über der Signallinie (VT 6,14). Wäre der RSI positiv gelegen, hätte es sicherlich eine Verstärkung des Kaufsignals gegeben.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Tagesgewinner war die Aktie der Adidas +5,32%. Dahinter folgten Metro  +2,59%  und FMC +1,82%, als defensiver Wert

Die Tagesverlierer setzten sich aus MAN -3,05%, Bayer -4,40% und BASF -4,69%, wobei man beachten muss dass die letzten beiden Schwergewichte exDividente gehandelt wurden. BASF hatte 2011 z.B. eine Dividentenrendite von 4,6% und läge real nur 0,09% im Minus.

 Zusammenfassung und Ausblick

Die Anleger wanken weiterhin zwischen Vertrauen in den eigenen Mut und der Angst vor dem Risiko, dass die Kurse weiter abstürzen könnten. Dabei sieht die Lage gar nicht so schlecht aus und man sollte sich als Langfristanleger einfach nicht von den Nachrichten verunsichern lassen, sondern sein Depot bestellen, damit man in einigen Monaten oder Jahren, reiche Ernte erzielen kann. Allerdings gehört da Mut und natürlich auch der wille dazu, die Werte längerfristig zu behalten und auch, dass man bei Kursschwankungen nicht gleich in Panik verfällt. Deshalb sollte man schon genau prüfen, welchen Werten man vertraut und sie in seinem Depot verwahren möchte.

„Sell in may and go away“ – wird sich diese alte Börsenweisheit bewahrheiten? Wir werden sehen!

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.