Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Vor dem Börsenfreien 1.Mai gab es wieder einige Nachrichten, die allerdings nicht gerade optimistisch stimmen sollten, denn die Zahl der Arbeitslosen Deutschlands  im April stieg um 4000 (2000) an gegenüber März. Allerdings blieb die Quote für Deutschland genauso unverändert bei 6,9%, wie die der EU welche aber deutlich höher bei 12,1% lag. In der EU zogen auch die Verbraucherpreise mit +1,6% (+1,2%) etwas stärker an als erwartet. Dagegen sanken die  Einzelhandelsumsätze in Deutschland mit -0,3% (-0,6%)  etwas weniger stark wie befürchtet und der GFK-Index verharrt unverändert bei 5,9 Punkten. Alles in allem kein Grund zu jubeln.

 Chart- Betrachtung

Dem DAX  war das egal, denn er eröffnete den Tag deutlich höher, mit 7.928,42 Punkten und hatte damit die nächste Hürde gleich zu Beginn überschritten. Der wenig später erreichte Höchststand lag sogar bei 7.965,90 Punkten, doch  wurden die Anleger danach etwas vorsichtiger, so dass der Kurs zwischen etwa 7915 und 7930 Punkten seitwärts ging. Das Tagestief betrug dabei 7.893,08 Punkte und wurde gegen 16 Uhr erreicht.  Am Ende hielt sich der DAX über der 7900 und darf nun beruhigt in die Mai-Nacht gehen.

Mit dem heutigen Anstieg, konnte der DAX nicht nur die 7900 überschreiten, sondern sich gleichzeitig auch wieder in seinen früheren Trendkanal zurückbegeben. Sollte dieser nun bestätigt werden, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis die 8000 und auch das Allzeithoch fällt. Verlässt der Kurs aber den Trendkanal wieder nach unten, könnte es zu einer erneuten Konsolidierung kommen.

Chart300413

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert :  7.893,08 (7.823,24) Höchstwert: 7.965,90 (7.873,50  )

Endstand: :   7913,17 +0,51%   (7873,50)

Die Indikatoren

Der  RSI stieg vor dem Feiertag um +3,22% an und brachte sich dadurch mit +59,31 Punkten (VT +57,45), bis knapp an die bullische Zone heran und zeigt sich wie gehabt im positiven Trend.

Der MACD konnte seinen deutlichen Sprung von gestern, durch einen Anstieg um  +112,83% mehr als verdoppeln und beendete den Tag mit einem Schlussstand von +1,82 zu -34,04 Punkten  (-14,18 zu -43,01). Der positive Abstand zur Signallinie wurde dadurch auf   +32,22 (+28,83) Punkte ausgebaut.

Gewinner und Verlierer des Tages

An der Spitze heute die möglichen größten Nutznießer einer Zinssenkung der EZB, die für Donnerstag erwartet wurde. Top des Tages war die  Deutschen Bank mit +6,11%, gefolgt von der Commerzbank mit +3,45%, die wiederum vor der Deutschen Lufthansa lag, welche mit +1,88% den 3.Platz belegte.

ThyssenKrupp lag mit -0,90% auf dem drittletzten Platz, vor der Aktie der Deutschen Telekom mit -0,95%. Dahinter als Flop des Tages Fresenius SE mit -1,46%, nachdem Zahlen veröffentlicht wurden.

Heute lagen 22 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Da meldet eine Deutsche Bank richtig schlechte Zahlen, spricht von einer benötigten Kapitalerhöhung und Rückstellungen von 2,4 Mrd. € wegen laufender Klagen gegen den Konzern und landet auf dem 1.Platz im DAX. Verrückt? Nein – spekulativ! Die Anleger hoffen, dass die EZB den Banken durch eine weitere Zinssenkung günstiges Geld zuspielt und somit deren Gewinn erhöht und gleichzeitig die Schuldenlast senkt. Kein Wunder ist neben der Deutschen Bank auch die schwächelnde Commerzbank weit vorne zu finden. Auf keine andere Art und Weise lässt sich nämlich schneller Geld „produzieren“ wie durch eine Zinssenkung, deren Sinn man durch stark negative Präsentationen der eigenen Probleme, noch Nachdruck verleihen möchte. Wenn die EZB  aber nicht spurt, werden die gleichen aktien am Donnerstag wieder hinten liegen.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.