Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Kurz vor dem Wochenende gab es nur einige wenige Meldungen. So lag der deutsche Einzelhandelsumsatz im Oktober mit -2,8% (-0,4%) überdeutlich unter den Prognosen, die europäische Arbeitslosenquote im gleichen Monat exakt auf den Erwartungen von 11,7% lag. Es wurden auch noch um +2,5% (2,4%) gestiegene Verbraucherpreise für November, in Italien errechnet und aus den USA wurde gemeldet, dass der US Einkaufsmanagerindex Chicago im November auf 50,4 (50,0) Punkte gestiegen ist. Also auch heute wieder, auf auf den Einzelhandel in Deutschland, keine besonderen Meldungen. Es scheint, den DAX hätte es auch sonst  nicht gestört, selbst wenn sehr schlechte Nachrichten gemeldet worden wären.

Chart- Betrachtung

Der Dax eröffnete mit 7.399,09 Punkten knapp unter dem Vortagesschlusskurs und damit leicht im Minus und es folgte sofort auch das Tief von 7.398,22 Punkten. Doch kaum war der Handel richtig gestartet, wurde auch schon die 7400 überschritten und es ging deutlich nach oben, in der Spitze bis auf 7.442,60 Punkte, was wohl ein gescheiterter Test der 7500 gewesen sein dürfte. Anschließend kamen die Kurse wieder zurück und testeten  die wichtige Unterstützung 7415 nach unten, wobei bei etwa 7412 Punkten wieder nach oben abgedreht wurde. In den Schlussminuten entbrannte dann der Kampf um die wichtige Marke von 7415 Punkten erneut und keiner wollte klein beigeben. Am Ende konnten die Bären den Sieg davontragen und den Endstand mit 7405,50, unter die  7415 Punkte drücken.

Im Chart gut zu sehen, dass die Schwelle von 7415 bereits überschritten war, dann aber wieder verloren ging. Das ist natürlich schade und könnte ein schlechtes Vorzeichen für die kommende Woche sein, falls es zusätzlich zu deutlich negativen Meldungen kommt. Da inzwischen fast alle Analysten von einer möglichen Jahresendralley sprechen, könnte sich dies dies vielleicht als Kontraindikator erweisen, da fundamental keine gravierende Änderungen zu sehen sind, welche eine Ralley rechtfertigen würden.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert :  7.398,22  (7.377,09) Höchstwert: 7.442,60 (7.416,52)

Endstand: :  7405,50 +0,06%   (7.400,96)

Der  RSI  blieb am letzten Handelstag nahezu unverändert  und stieg lediglich um +0,42 %  . Am Ende ging  der RSI auf +61,95  Punkten (VT+61,69) ins Wochenende.

Der MACD  konnte sich auch heute weiter erholen und stieg  um +41,47% auf einen Wochenendstand von +31,61 zu +0,52 Punkten (+22,34 zu -7,26). Damit verabschiedete sich der MACD mit einem Abstand zur Signallinie von   +31,09 (+29,60) Punkten.

Gewinner und Verlierer des Tages

Die Top 3 zum Wochenende waren Continental mit +2,58% auf Platz 1, gefolgt von HeidelbergCement mit +2,25% und Lanxess mit +1,72%

Die letzten Flops der Woche wurden gestellt von der Deutschen Börse, die mit -0,98% den drittletzten Platz belegten, vor der Deutschen Lufthansa mit -1,51% und ThyssenKrupp, die mit -1,70% den letzten Platz inne hatten.

Heute lagen  17 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Wie wir gestern und auch in der Vergangenheit mehrfach betonten, dürfte die 7415 er Linie, deutlich wichtiger sein, als die 7400. Dies wurde heute, besonders in den Schlussminuten deutlich, als ein Kampf um diese charttechnisch wichtige Linie aufkam, welcher schließlich von den Bären dominiert wurde. Gerade diese Linie sollte eigentlich als Sprungbrett zur 7500 dienen, doch nun haben die Bären einen Strich durch diese Rechnung gemacht. Es bleibt abzuwarten, ob es gelingt diese Schwelle zu Beginn der neuen Woche wieder zu überschreiten.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten