Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Einen Tag der negativen Meldungen, möchte man den heutigen Donnerstag fast überschreiben, denn einige Meldungen waren richtig negativ. Die erste Meldung aus Deutschland betraf den Einzelhandelsumsatz Dezember der mit -1,7% (+0,2%) deutlich unter den Prognosen (in Klammern) lag. Danach folgte die Berechnungen der Agentur für Arbeit für Januar die mit +298.000 (10.000) Arbeitslosen mehr, die Quote auf 7,4% (6,9%) anhob. Es scheint die Krise erreicht langsam auch die deutsche Wirtschaft. Positiv waren nur die Verbraucherpreise Januar  von +1,7% (1,9%). In den USA lagen die Erstanträge für Arbeitslosenhilfe mit  368.000 Menschen (365.000) nur wenig über den Prognosen, während  der Einkaufsmanagerindex Chicago für  Januar, mit 55,6 (50,3) leicht positiv ausfiel.

Das gefiel den Anlegern nicht, denn mit den negativen Zahlen kommt etwas an den Markt, was keiner mag und das ist Unsicherheit!

Chart- Betrachtung

Der DAX eröffnete knapp über der Unterstützung von 7.800,45  Punkten, konnte diese aber nicht lange halten und machte sich an den Abstieg, der in der Spitze bis auf 7.765,20 Punkte hinunter führte. Nach dem Markteintritt der USA konnten sich die Kurse wieder gut erholen underreichten ein Tageshoch von 7.812,34 Punkten. Doch leider ging diese wichtige Unterstützungslinie erneut verloren und der Tag endete darunter.

 

Erneut wurde die Unterstützung bei 7780 getestet und leider am Ende auch unterschritten, wenn auch nur knapp. Damit wäre der Weg theoretisch für einen weietren Rückgang frei, der bis auf 7750 oder 7700 führen könnte. Der längerfristige Aufwärtstrend wäre deshalb noch nicht gefährdet, doch könnte der DAX unter die neutrale Linie fallen. Der abruppte Rückgang um fast 20 Punkte in den Schlussminuten des Handels, zeigt an, dass die Verunsicherung groß ist.

Chart310113

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 7.765,20  (7.775,03) Höchstwert: 7.812,34 (7.863,35)

Endstand: :  7.776,05 -0,45%   (7.811,31)

Der RSI sendete ein kleines Verkausfsignal, als er durch den Rückgang  um -6,77%  unter den bullischen Bereich ging. Mit einem Endstand von +56,85 Punkten (VT+60,97), lag der RSI am Ende im eher neutralen Bereich und scheint weiter konsolidieren zu wollen, allerdings immer noch auf relativ hohem Niveau vom DAX her gesehen.

Der MACD  gab heute wieder etwas stärker  nach und sank um -6,97% auf  58,84 zu 61,34  Punkten  (63,25 zu 61,97) wodurch sich der  Abstand zur Signallinie auf -2,5 (+1,28) Punkte verschlechterte und dazu auch noch ein Verkaufssignal auslöste.

Gewinner und Verlierer des Tages

Infineon, gestern noch unter den Flop 3, führte heute die Top 3 mit +3,93% an. Dahinter folgte die Deutschen Bank mit +2,85% und Merck mit +1,44%

Flop waren heute die Deutsche Lufthansa mit -1,94%, knapp dahinter K+S mit -1,99%, wie gestern auf dem vorletzten Platz. Das heutige Schlusslicht stellte E.ON, die mit -3,14% heute die stärksten Kursverluste im DAX aufwiesen.

Heute lagen  10 der 30 DAX-Werte im Plus.

 Zusammenfassung und Ausblick.

Die Konsolidierung geht immer noch weiter und die schlechten Nachrichten sorgten für eine deutliche Verunsicherung, sowie für schlechte Stimmung bei den Anlegern. Wie schon öfters erwähnt, war die Konsolidierung überfällig und könnte deshalb auch bis auf 7610 Punkte nach unten gehen, ohne dass es zu charttechnischen Problemen im DAX führen würde. Die Chance auf eine steil ansteigende Erholung ist immer noch vorhanden, nur der auslöser für den start in diese Richtung fehlte bislang.

.

Einen erfolgreichen Börsentag  wünscht Ihr  – aktie.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten! Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten