Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Der Mai endete wie so viele Tage in diesem Monat, mit schlechten Konjunkturnachrichten. Seien es die Arbeitslosendaten und der negative Einkaufsmanagerindex aus den USA oder die ständig neuen negativen Meldungen aus Griechenland, Spanien und auch aus Italien. Das Bild scheint sich immer mehr einzutrüben und eigentlich sollte man einen deutlichen Einbruch der Aktienmärkte erwarten können. Zwar gehen diese zurück, doch der Absturz blieb bisher aus.

DAX-Chart

Der DAX eröffnete knapp unter der 6300 bei 6.297,68 Punkten und bewegte sich den Vormittag, bis in den frühen Nachmittag hinein, um die 6300 seitwärts. Erst mit Eintritt der US-Märkte kam wieder Bewegung in die Märkte, doch leider in die falsche Richtung, denn es gin deutlich hinunter bis auf das Tagestief bei 6208, wo es dann wirklich gefährlich wurde. Aber dort setzten dann wieder, wie fast jeden Handelstag, Stützungskäufe ein, die den Kurs zum Börsenende wieder kurzfristig nach oben brachte und den DAX sogar über die wichtige Marke von 6250 brachten.

Im Chart deutlich zu sehen, die neu eingetragene lanfgfristige, steigende Trendlinie, der sich nun der Kurs nähert. Gleichzeitig wird die Bodenbildung oberhalb des Halbkreises fortgesetzt. Ein Abprallen des Kurses an dieser Linie , wäre als positives Zeichen zu werten.


 

Eckwerte im DAX

Tiefstwert : 6.208,09 (6.258,89) Höchstwert: 6.322,69 (6.392,21)

Endstand: :  6.264,38 -0,26%   (6.280,80)

Veränderung DAX im Monat Mai: -7,35%

Der RSI verlor heute weiter leicht um -1,78% und steht nun bei 38,99 Punkten (VT 39,58) und damit immer tiefer in der Zone die Verkäufe bevorzugt.

Der  MACD lag heute erneut leicht im Minus bei -0,97%, blieb aber immer noch, wenn auch knapp, über der Signallinie.  Hier könnte es nun nach einem weiteren schlechten Tag zu einem Verkaufssignal kommen, was natürlich äußerst schlecht wäre in dieser Situation. Der MACD  steht nun bei -98,07 zu-100,77  Punkten (VT -97,12 zu -101,44), wodurch sich der Abstand   über der Signallinie auf 2,70 Punkte (VT 4,32) verringerte.

 Gewinner und Verlierer des Tages

Erneut gelang es der Aktie, der Metro +1,55%, den ersten Platz einzunehmen. Dahinter auf Platz 2 und 3 lagen Henkel +1,35% gefolgt von SAP -1,02%.

Die Flops waren heute  HeidelbergCement -1,98%, vor MAN -2,19%  und dem erneuten Schlusslicht wie gestern, ThyssenKrupp -3,85%, die heute die Schließung einer Tochtergesellschaft und die Aufstellung eines Sozialplanes für die Beschäftigten dort, ankündigen.

 

Zusammenfassung und Ausblick

Aufgrund der massiven Probleme in Europa, besonders aus den südlichen Ländern, wie spanien, Griechenland und Italien, nebst den Meldungen aus den USA, müssten die Börsen eigentlich in die Knie gehen. Selbst der massive Angriff des Italienischen Regierungschefs Monti, gegen Merkel, sorgte nicht für einen Rückgang. Möglicherweise haben die Anleger eine gewisse Immunität gegen die schlechten Nachrichten entwickelt, so wie es allgemein bei allen Katastrophen so üblich ist, wenn zu viele Meldungen permanent auf die Menschen einprasseln. Oder wer spricht noch über Fukushima? Darin birgt sich die Chance auf eine Bodenbildung, die aktuell wohl läuft, mit anschließendem Anstieg der Kurse. Sollte nicht irgendwo her eine Art Black SWAN, also eine unerwartete schlechte Meldung, auftauchen, könnten sich die Kurse weiter seitwärts bewegen, bis alle Anleger taub für die negativen Meldungen, sich endlich wieder auf das reale Marktgeschehen konzentrieren. Und dann?

Einen erfolgreichen Börsentag wünscht Ihr  – aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.