Seite wählen

Tagesüberblick im DAX

Der DAX erreichte bereits kurz nach Eröffnung sein Tagestief mit 6.482,56 Punkten. Dies war aber schnell vergessen, denn es wurde gemeldet, dass der Einkaufsmanagerindex in Deutschland erstmals seit 4 Monaten wieder oberhalb der 50er Marke liegt und zwar auf exakt 51 Punkten (Werte über 50 Punkte signalisieren Wachstum).
Als dann auch noch die Nachricht kam, dass China unerwartet gut in´s neue Jahr gestartet war und dort der Einkaufsmanagerindex der Industrie ebenfalls gestiegen ist, gab es für die Anleger kein Halten mehr. In China hatte man einen Rückgang auf 49,5 Punkte erwartet und wurde von einem Anstieg um +0,2 Punkte auf nun 50,5 Punkte überrascht.
Gute Vorzeichen also für einen Kursanstieg im DAX.

Im Chart wurde der steile gestrichelte Aufwärtstrend und gleichzeitig auch die alte Trendobergrenze (grün) und die 6600 überschritten. Der Abstand zu den Unterstützungen würde vermutlich auch einen schwachen Tag überstehen, ohne dass es gleich brenzlig werden sollte.

 

Eckwerte im DAX

Tiefstkurs: 6.482,56 Höchstkurs: 6.630,48  Endstand: 6.616,64
Der RSI liegt mit 71,40 Punkten im überkauften Bereich und sollte Anleger vorsichtig stimmen, während der MACD ein anderes Warnsignal sendet, denn er hat sich bedrohlich nahe an seine Signallinie angenähert. Bei diesem Indikator könnte es bei einem einzigen sehr schwachen Tag zu einem  Verkaufssignal kommen!

Gewinner und Verlierer des Tages

Die heutigen Gewinner Infineon (+5,79%), Deutsche Bank (+5,02%) und RWE (+4,92%) konnten glänzen und ihre Aktionäre erfreuen.
Bei den Verlierern lagen die Plätze 3 und 2 mit  MAN (+0,76%) und Fresenius SE  (+0,59%) noch leicht im Plus, nur das Schlusslicht FMC lag schließlich mit 0,70% im Minus. Offensichtlich waren die defensiven Werte an diesem Tag weniger gefragt, aber wen wundert das?

Zusammenfassung und Ausblick

Nachdem der DAX erneut so bullish nach oben ging, sollte man sich im Klaren sein, dass diese Situation einen Rücksetzer nahezu herausfordert. Nicht nur, dass Deutschland praktisch wie eine Insel im wogenden Wirtschaftsmeer Europas steht, eröffnet die negative Stimmung in Rest-Europa, die Gefahr einer psychologischen Einflussnahme auf die Anleger, die sich um ihre Gewinne sorgen.
Auch die reale Gefahr der Überhitzung an der Börse hat wieder deutlich zugenommen. Zwar gilt die Aussage „the trend is your friend“ auch weiterhin, doch wird die Spanne zwischen Trendober- und Trendunterseite inzwischen so groß, dass eine Bewegung an die untere Begrenzung, schon einem starken Rücksetzer gleichkommen könnte. Sollte dann der „Herdentrieb“ einsetzen, wären die schönen Gewinne bald Geschichte. Deshalb unbedingt Gewinne sichern und auch einmal mitnehmen, denn durch Gewinnmitnahmen ist noch niemand arm geworden, durch zu langes Warten aber schon!

Einen guten Tag morgen aktien.net Team

Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!
Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.